Sommerkonzert auf Schloss Amerang

Vom 4. Juli bis 25. August großes Programm

image_pdfimage_print
Ein Erlebnis auf Schloss Amerang - immer: Quadro Nuevo.

Ein Erlebnis auf Schloss Amerang – immer: Quadro Nuevo.

Amerang – Dieses Jahr feiert Schloss Amerang ein kleines Jubiläum: Genau vor 15 Jahren konnte nach einer erfolgreichen Sanierung der zuvor einsturzgefährdete Renaissance-Arkadenhof, der den Herren della Scala aus Verona und Vicenza zu verdanken ist, wieder für die Sommerkonzerte geöffnet werden…

Als nämlich der studierte Wirtschaftswissenschaftler Ortholf Frhr. von Crailsheim 1995 Schloss Amerang von seinem Vater übernahm, war es so marode, dass es für die Öffentlichkeit wegen Baufälligkeit gesperrt war. Es gelang ihm mit Hilfe öffentlicher Mittel und der Unterstützung des „Fördervereins zur Erhaltung von Schloss Amerang“, das Anwesen in dreijähriger Bauzeit (1996-1998) von Grund auf zu sanieren. Danach konnte die alte Musiktradition im Schloss mit anfangs 20 Konzerten wieder aufleben.

Die längst überregional bekannten und geschätzten Sommerkonzerte im festlich illuminierten Renaissance-Arkadenhof finden dieses Jahr vom 4. Juli bis 25. August zum 48. Mal statt. Insgesamt 28 Konzerte stehen auf dem Programm: Es erklingt klassische Kammer- und Volksmusik ebenso wie Jazz und Bläser- oder Bigband-Sound.

Ein treues Stammpublikum freut sich jedes Jahr über klassische Kammermusik-Ensembles, mit denen die Erfolgsgeschichte von Schloss Amerang begann. Werke von Mozart, Vivaldi, Schubert sind ein Muss. Das Ensemble Clemente etwa gehört zu den „Dauerbrennern“ und hat dieses Jahr „Barocke Köstlichkeiten“ dabei (13. 7.). Die Salzburger Mozart Solisten bringen „Sternstunden der Klassik“ nach Amerang (21. 7.), das Mozart Concertino aus Salzburg lädt zur Sonntagsmatinee zum „Frühstück mit Mozart“ (26. 7. Um 11 Uhr). Die Kammerphilharmonie dacapo gastiert mit „12 Streichern unterm Sternenhimmel“ (3. 8.), und das Philharmonia Quartett Berlin spielt „Meister der Klassik und Romantik“ (24. 8.)

Ebenso unverzichtbar ist klassische Volksmusik auf Schloss Amerang mit Ensembles, die weithin bekannt und beliebt sind. So das Tobi Reiser Ensemble gleich zum Auftakt der Sommerkonzerte (4. 7.). Auch der Abend mit Sabine Sauer „Boarisch g`spuit und g`sunga“ gehört dazu (28. 7.).

Crossover, Pop-Klassiker und Jazz

Eine immer größere Nachfrage gibt es nach Crossover-Programmen, wie sie etwa Christoph Soldan und die Schlesischen Kammersolisten mit „Klassik trifft Pop“ bieten (6. 7.) oder das Ensemble Classique mit „Europe meets America“ (20. 7.) oder das Vivaldi Orchester Karlsfeld mit „Music was my first love“ (27. 7.). Pop-Klassiker sind überhaupt sehr gefragt. Das Ensemble “GegnAnstrich” beispielsweise nimmt sich Werke von Sting, Peter Schilling oder Tina Turner vor und nennt sein Programm „GeignMusi goes Pop“ (4. 8.). Gleich drei Coverbands sind auf Schloss Amerang zu hören: Simon & Garfunkel Revival Band (12. 7.), die Gruppe „Auf a Wort“ mit den Songs von STS (18. 7.) und Dr. Kingsize mit den mitreißenden Elvis-Hits (11. 8.).

Jazz vom Feinsten bieten natürlich Quadro Nuevo, die hier quasi ein Heimspiel haben und immer rasch ausverkauft sind: Schlicht „In Concert“ heißen die beiden Abende in der bewährten Besetzung Mulo Francel, Andreas Hinterseher, D. D. Lowka und Evelyn Huber (7. und 8. 7.), während am letzten Abend der diesjährigen Sommerkonzerte Saxophonist Mulo Francel das Trio Blasirello präsentiert (25. 8.). Ebenso begehrt sind die Konzerte mit Axel Zwingenberger, der bereits auf „40 years of Boogie Woogie“ zurückblicken kann (5. 7.).

Blechmusik, Bigband-Sound, Tango und Schauspiel

Dass der intime Rahmen des Renaissance-Arkadenhofs auch lautere Töne verträgt, haben inzwischen sowohl Blechbläser als auch Opernsänger bewiesen. In diesem Jahr sind es die Burgenländer Bläser „Blechhaufn“, die für satten Klang sorgen (14. 7.), ebenso wie die Lungau Big Band mit Uros Perich, die „A swinging tribute to Ray Charles“ auf Schloss Amerang erklingen lassen (23. 8.). Die Galatenöre schließlich zaubern „Eine italienische Nacht“ nach Bayern (10. 8.).

Außerdem zu erleben: die rothaarige Teufelsgeigerin Martina Eisenreich mit ihrem Quartett und dem neuen Album „Conte de lunes“ (19. 7.), der österreichische Schauspieler Erwin Steinhauer und die OÖ Concert Schrammeln (1. 8.), und last but not least Bossa Novas und Tangos mit Las Sombras (9. 8.). Nur noch wenige Karten gibt es für die RimSinger (11. 7.) und das Herbert Pixner Projekt mit Manuel Randi (26. 7.). Für Freunde des Schauspiels sind zwei Theatergruppen unverzichtbar: Die American Drama Group, dieses Jahr mit „The Taming of the shrew – Der Widerspenstigen Zähmung“ (15. 7.) und die Iberl-Bühne mit „Madame Diridari“ (2. 8.). Für jeden Geschmack ist also auch 2013 wieder etwas dabei!

Eintrittspreise

32.-/ 27.-/24.-/11.- €; einige, im Programm mit Stern  gekennzeichnete Konzerte kosten 40.-/35.-/31.-/11.- €

Vorverkauf

Über das Schloss-Büro (Mo.-Fr. 9-12 Uhr), Tel. 08075/91 92 99, Fax 08075/91 92 33

konzerte@schlossamerang.de, www.schlossamerang.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.