25 Jahre: Automobilmuseum feiert

Am 3. Oktober große Jubiläumsveranstaltung in Amerang

image_pdfimage_print

Ansicht MuseumEin ganz besonderer Anziehungspunkt im Chiemgau ist das EFA-Museum für Deutsche Automobilgeschichte. Vor 25 Jahren, am 27. September 1990, hat es erstmals seine Pforten geöffnet. Dieses Jubiläum will das Museum nun feierlich begehen. Damit die Oldtimerfreunde auf Ihre Rechnung kommen wird das Jubiläum unter anderem mit einem großen Oldtimertreffen mit Ausfahrt am Samstag, 3. Oktober gegangen. Jahr für Jahr zieht es Tausende von Besuchern in das idyllische Amerang. Seine Anziehungskraft ist ständig gestiegen, denn der Faszination der kostbaren Automobil-Veteranen kann sich niemand entziehen.


220 deutsche Oldtimer aus der Zeit von 1886 bis 1985 zeigen die Erfolgsgeschichte des deutschen Automobils. Vom Benz-Patent-Motorwagen bis zum VW Golf reicht die Palette der Fahrzeuge. Mit dabei sind auch zahlreiche Raritäten. So etwa ein Maybach SW 42, der zwischen 1938 und 1941 gebaut wurde, nahezu die gesamte Palette an bedeutenden Mercedes-Modellen, unter anderem das seltene 300-er Adenauer-Cabrio, der 300-SL-Flügeltürer, der Porsche 356A Speedster, die Borward Isabella, der Goliath, oder zahlreiche BMW, unter ihnen das seltene 503er Cabrio oder der 319/1er Cabrio-BMW aus den 30er Jahren.
Dieses europaweit einmalige Museum ist Ausdruck der engen Verbundenheit des Unternehmers Ernst Freiberger mit seiner Heimatgemeinde. Sein Vater, der 1987 Ameranger Ehrenbürger wurde, beschloss damals, zusammen mit seiner Frau Else, Amerang zum Standort eines Automobilmuseums zu machen. Schon 1988 wurde mit dem Bau des Automobilmuseums begonnen. Nach nur zwei Jahren konnte das Museum dann seine Pforten öffnen. 150 Oldtimer waren in dieser kurzen Zeit nicht nur gekauft, sondern vor allem liebevoll restauriert worden.

Ernst Freiberger legte nicht nur großen Wert auf ein makelloses Äußeres der Oldtimer, sondern bestand auch auf ihrer vollen Funktionsfähigkeit. So können auch heute noch die meisten der Oldtimer trotz ihres respektablen Alters gefahren werden. Seit gut zehn Jahren können viele der Oldtimer seitdem mit Chauffeur gemietet werden. Angesichts der Vielfalt und des Top-Zustandes aller Oldtimer ist es kein Wunder, dass die Exponate des Museums darüber hinaus „Stars“ vieler Foto-Shootings namhafter Firmen oder Filme sind.

RundfahrtDaneben bietet das Museum seit einiger Zeit einmal im Monat Ausfahrten an. Einen Klassiker der Automobilgeschichte einmal selbst fahren. Wer hat nicht schon einmal davon geträumt? Das Museum bietet Gruppen und Veranstaltungsagenturen die Möglichkeit, diesen Wunsch Wirklichkeit zu werden zu lassen.

Das Oldtimertreffen für Old- und Youngtimer oder Klassiker in Amerang beginnt am Samstag, 3. Oktober, um 9 Uhr. Alle Oldtimerfreunde sind herzlich willkommen. Anmeldungen sind nicht nötig.
Die Jubiläums-Ausfahrt startet um 11 Uhr und führt zum Landgasthof „Zur Post“ in Schleching. Gesamtstreckenlänge ist 140 km. Teilnehmen können Autos und Motorräder bis Baujahr 1990. Gegen 14 Uhr geht’s dann auf die Rückfahrt zum EFA-Museum in Amerang. Dort soll der Tag im Museums-Bistro bei Kaffee und Kuchen ausklingen.

Auch am Veranstaltungstag können noch Anmeldungen zur Rundfahrt getätigt werden.
Dann ist vielleicht auch Gelegenheit, die zweite Attraktion des Museums, die weltweit größte Modelleisenbahn-Anlage der Spur II besichtigt werden. Auf einer Fläche von 500 Quadratmetern bietet sie eine Modell-Landschaft, die vor allem durch ihre Liebe zum Detail besticht.

EFA-Museum für
Deutsche Automobilgeschichte Amerang/Chiemgau
Wasserburger Str. 38
83123 Amerang
Telefon: 08075 / 8141 Telefax: 08075 / 1549
www.efa-automuseum.de
E-Mail: info@efa-automuseum.de
Öffnungszeiten:
10.00 Uhr – 18.00 Uhr
Bis 08. November Dienstag bis Sonntag
Im Winter jeweils Sonntag und in den Ferien von 10 – 16 Uhr geöffnet.
Gruppen nach Vereinbarung ganzjährig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.