Motorradfahrer (32) stirbt auf B304 bei Edling

Tödlicher Unfall am Samstag - Zwischen Zugmaschine und Anhänger geprallt

image_pdfimage_print

007   IMG_2266Sirenenalarm am Samstagnachmittag in der Gemeinde Edling: Die Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte wurden alarmiert. Auf der B304 ist es gegen 14 Uhr zu einem schweren Unfall gekommen, der ein Todesopfer forderte. Auf Höhe Felling hatte laut Polizei ein landwirtschaftliches Gespann die Bundesstraße überquert. In dieses Gespann prallte zwischen Zugmaschine und Anhänger ein 32-jähriger Mann aus dem Landkreis Ebersberg, der mit seinem Motorrad auf der B 304 in Richtung Forsting unterwegs war. Für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät, er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Ein junger Mann aus dem Gemeindebereich Edling hatte mit einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine mit Anhänger die Bundesstraße überqueren wollen. Laut Polizei übersah er dabei den von rechts kommenden Motorradfahrer.

Ersthelfer, Rettungssanitäter und Notarzt hatten noch an der Unfallstelle eine sofortige Reanimation des verunglückten Motorradfahrers versucht.

Die B304 war knapp drei Stunden auf diesem Teilstück komplett gesperrt und der Verkehr wurde durch die Feuerwehren Edling und Steppach, die mit 16 Mann vor Ort waren, großräumig umgeleitet.

Fotos: Georg Barth

[FinalTilesGallery id=’385′]

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Motorradfahrer (32) stirbt auf B304 bei Edling

  1. Theresa Betzl , Breitmoos 3, 83533 Edling

    Zum Unfall auf der B 304 in Felling/Edling:
    Ich wohne von der Unfallstelle ca. 1 km entfernt, direkt an der B 304.
    An diesem Tage war ein Verkehrsaufkommen, wie ich es noch nie erlebt habe, denn ich/wir konnten
    von unserem Anwesen weder die Bundesstraße überqueren, noch in Richtung Wasserburg oder
    Ebersberg abbiegen.

    Es war wie auf einer Autobahn, stehender Verkehr in eine Richtung mit schnell
    überholenden Motorrädern und Gegenverkehr. Dieser Zustand hielt den ganzen Vormittag an und ich
    schaffte es erst in der Mittagszeit, mit meinem Auto in Richtung München einzubiegen.

    Auch am Sonntag hielt dieser Zustand an, den ich in dieser Form in meinen 62 Jahren noch nie erlebt habe.
    Sollte sich diese Verhaltensweise der Pkw, Lkw und vor allem die permanent überhöhte Ge-
    schwindigkeit der Motorradfahrer nicht drastisch verändern, sehe ich mich aus meiner Sicht und aus
    der Sicht sämtlicher Anlieger und 0rtschaften an der B 304 von Forsting nach Edling genötigt,
    um nicht noch mehr Todesfälle auf dieser Strecke in Kauf nehmen zu müssen,
    ein sofortiges Überholverbot und Tempo 80 einzuleiten.

    0

    0
    Antworten
    1. Zuerst möchte ich meine tiefe Betroffenheit zum Ausdruck bringen ! Ein Motorradfahrer hat leider keinen Airbag und in diesem Fall hatte er wohl einfach keine Chance…. Das ist schrecklich & tragisch für alle Betroffenen!

      Dann zu der Aussage des erhöhten Verkehrsaufkommens. Seit Montag den 24.08. gibt es eine Straßensperre in Hohenlinden wegen Asphaltierungsarbeiten – diese müssten (?) mit dem heutigen Tag abgeschlossen sein. Bekanntmachung /Auszug der Gemeinde Hohenlinden hierzu:

      „Während des Bauabschnittes 1 erfolgt die Umleitung in Fahrtrichtung München über die MÜ 53, ED 20 und St 2086 sowie in Fahrtrichtung Passau großräumig ab Hohenlinden über die St 2086, St 2080 bis Ebersberg und im weiteren Verlauf über die B 304 und B 15.. bis zur Anschlussstelle Haag.“

      So ist sicherlich erklärbar, warum bei uns derzeit so viel mehr Verkehr ist…

      Fakt ist aber sicher generell auch, -dass die B304 grundsätzlich immer mehr frequentiert wird und es für Edling – das mittlerweile „zweigeteilt“ ist – vielleicht sicherere Lösungen geben könnte, diese zu überqueren!

      Der Fußballplatz, das Rehazentrum – sind z.B. zu Fuß kaum gefahrlos zu erreichen… – obwohl so nah am Ortskern gelegen. Ganz zu schweigen von der Problematik der Schulkinder, die auf Höhe Brandstätt täglich die B304 überqueren müssen!

      Und last but not least – die landwirtschaftlichen Maschinen, die von einer Seite zur anderen müssen (und die Unterführung in Felling, denke ich mir, ist einfach zu klein für derart große Gespanne?!)
      Dazu noch die „Schicksalskreuzung“ bei Hochhaus…

      Es stehen wahrlich schon mehr als genug Kreuze am Straßenrand dieses kurzen Abschnitts.
      Die B304 duldet einfach keinerlei Unachtsamkeit, oder man bezahlt sie teuer – da wäre es wirklich eine gute Tat, sich zu überlegen, wie man noch mehr Schicksale dieser Art vermeiden kann. Der Verkehr wird wohl leider nicht weniger werden…

      0

      0
      Antworten