Ein Mordszirkus in der Schule

Kinder und Lehrer in Eiselfing üben Kunststücke ein

image_pdfimage_print

Generalprobe mit dem KindergarteenEiselfing – Drei Tage hatten die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Eiselfing Zeit, um mit ihren Lehrern und Trainern vom Zirkus Soluna Kunststücke aller Art einzustudieren. Zuvor waren ein gutes Dutzend der Pädagogen bereits intensiv eingewiesen worden.

.

TrainerteamVom Kugellaufen, Jonglieren, von BMX-Kunststücken bis hin zu Trapeznummern und Feuerspucken – alles, was eine echte Zirkusstimmung aufkommen lassen kann, war bei der Abschlussvorstellung am Donnerstagabend dabei. In der Original-Manege, die in der Turnhalle bereits am Montag aufgebaut worden war, aber auch rund um die Schule und am Sportplatz konnten die Nummern nach und nach geprobt werden. (rechts: das Trainerteam.)

Interessierte Zuscheier Ehepaar AltingerAm Aufführungstag gab es dann auch echte Kostüme. Natürlich waren die kleinen und großen Artisten, Clowns und Zauberer genau so aufgeregt wie ihre großen Vorbilder. Am Schluss waren sich aber alle einig: Großartig gelaufen, beste Stimmung und zufriedene Gesichter, da sich die Anstrengungen gelohnt hatten. (Links: Interessierte Zuseher: Das Ehepaar Altinger.)

Ein besonderer Dank geht in diesem Zusammenhang an die zahlreichen Eltern, die in allen möglichen Bereichen vom Auf- und Abbau bis hin zu Unterstützung bei den einzelnen Kunststücken die Woche über alle Hände voll zu tun gehabt hatten, sowie an die Ideengeberin und Hauptkoordinatorin Ingrid Gilg. (WS)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.