Guten Morgen, Wasserburg!

Heid is Weinfest in Wasserburg! Um dreiviertel Simme geht’s los und a scheens Fest mit Freunden wartet in der scheena Oidstod. Vui Musi spuit auf de Bühnen und in de Gassn. De Stadtkapelle, Roll the Dice, Fast nua Blech, Mercey beats, die El Paso Band, Max Hurricane & the eSKAlators, MO3 und DJ Ragussa. Na dann, zum Wohl! Sogd da Weinkenner …




Weinfest: Das Fest mit Freunden

Am Samstag fließt in Wasserburg der Wein: Bürgermeister und Schirmherr Michael Kölbl eröffnet um 18.45 Uhr vom Rathausbalkon aus offiziell das traditionelle Weinfest in der Altstadt. Ob das stimmungsvolle Treiben auf den Plätzen und unter den Arkaden auf ein Fest im Mittelalter zurück geht, ist nicht belegt. Tatsache ist jedoch, dass das Weinfest kurz vor seinem 50. Geburtstag steht. 2017 ist das 49. Jahr des Weinfestes. „Jeder einzelne kann dazu beitragen, dieses Fest noch schöner zu machen. Lichterketten und Lampions an den Hausfassaden sind schließlich immer noch die schönste Dekoration“, meldet die Wasseburger Gäste-Info.

Aus der Tradition heraus sind es die Altstadtwirte, die das Weinfest ausrichten und seit einigen Jahren bei einer Blindverkostung gemeinsam die Festweine aussuchen. In diesem Jahr stammt der Weißwein, ein Pinot Grigio, aus Venetien. Mit Aromen von Birne und Aprikose schmeckt er angenehm leicht und intensiv fruchtig, ein idealer Sommerwein. Der Rotwein, ein sizilianischer Cabernet Sauvignon, ist faszinierend würzig und dank mäßigem Tannin auch angenehm trocken im Geschmack. Auffällig ist die Herkunft beider Weine – Italien, das Weinland 2017. Neben den Weinen haben die Altstadtwirte auch verschiedene italienische Köstlichkeiten im Angebot.

Was wäre das Wasserburger Weinfest ohne richtig gute Life-Musik:

Traditionell und doch mit italienischen Klängen sorgt die Wasserburger Stadtkapelle mit ihrem Einzug zu Beginn für einen beschwingten Auftakt des Weinfestes. Sobald der Bürgermeister das Fest eröffnet hat, geht es los mit der Weinfest-Musi in unterschiedlichen Stilrichtungen.

Rock vom Feinsten gibt’s am Marienplatz: die erstklassige Cover-Band „Roll the dice“ verwandelt Klassiker mit frischen Interpretationen in neue Hits. Von Queen bis Robbie Williams ist für jeden etwas dabei. In der Herrengasse, rund ums Rathaus, wird ganz auf elektronische Verstärker verzichtet. Hier ist „Fast nua Blech“ unplugged unterwegs, die nicht nur mit Volksmusik begeistern. Auf der Bühne in der oberen Herrengasse wird das Trio „Mercey Beats“ um den Wasserburger Bassisten Werner Schmidt mit Musikklassikern aus fünf Jahrzehnten für Stimmung sorgen.

Die „El Paso Band“ in der Schustergasse unterhält ihr Publikum mit Evergreens und rockigen Songs. Und auch dieses Jahr wird es wieder den „Hennagassl-Ska“ geben. „Max Hurricane & the eSKAlators“ bringen Jamaika-Feeling in die kleinste Weinfest-Gasse der Altstadt.

In der Hofstatt gibt es die poppige Variante mit Italo Pop von  DJ Raposa. Ein paar Meter weiter, in der Ledererzeile, locken „MO3“ mit beliebten Songs, die zum Hören und vor allem zum Tanzen animieren. Zum ersten Mal wird hier eine eigene Bühne für alle Tanzwilligen aufgebaut. Für die passende Einstimmung sorgen die Tänzer der Lateinformation des TC Inn-Casinos um 20.30 Uhr.

Wer mehr über die Wasserburger „Weingeschichte“ erfahren möchte, hat dazu am Freitagabend, 28. Juli, ab 19 Uhr Gelegenheit. Stadtführerin Irene Kristen-Deliano lädt zum historischen Wein-Spaziergang durch die Altstadt ein. In einem ehemaligen Weinkeller stellt Markus Pöhmerer die aktuelle, interessante Nutzung dieser Räumlichkeiten vor. Der Spaziergang endet auf der Burg in Wasserburg, wo Bernhard Tröstl in die Geheimnisse des Weinanbaus in Wasserburg einweiht. Dort wartet ein kleiner Imbiss mit Weinverköstigung auf die Teilnehmer. Karten für 12 Euro (inklusive kleinem Imbiss und Wein-Verkostung) gibt’s in der Gäste-Info in Wasserburg, Telefon 08071/105-22. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Alle wichtigen Infos zu Führung, Programm, Wein und Örtlichkeiten findet man nun auch in einem druckfrischen Flyer. Erhältlich in der Gäste-Info.

Und falls es wirklich an diesem Abend regnen sollte – dann rückt man unter den Arkaden und Schirmen einfach ein wenig zusammen und die Musi spielt bei jedem Wetter.




Das Henagaßl eSKAliert!

Die Wasserburger Band „Max Hurricane & the eSKAlators“ bringt auch in diesem Jahr wieder ein Stück Jamaika zum Wasserburger Weinfest. Ab 20 Uhr gibt die elfköpfige Band am kommenden Samstag Ska, Rocksteady, Reggae, Latin und auch Schlager im Stil der jamaikanischen Dancehall Musik der 1960-er Jahre im „Henagaßl“ zum Besten. 

 

 




Ein Sommernachtstraum beim Stoafest

Nachmittags drohten noch Gewitterfronten – das Stoafest wäre fast ins Wasser gefallen. Doch dann stellte sich zum Glück doch noch ein besonders schöner Sommerabend ein und die Besucher, die sich trotz vorheriger Regengüsse auf den Weg zum Stoa bei Edling gemacht hatten, konnten sich wieder mal eines Abends an diesem außergewöhnlichen Ort erfreuen.

Die Wasserburger Band „Max Hurricane and the eSKAlators“ unterhielt das Publikum mit ihrem satten Klang und den karibischen Rhythmen aufs Vortrefflichste. Der von Blechblasinstrumenten gespielte Jamaika-Sound erfüllte das Amphitheater rund um den Stoa und begeisterte die Zuhörer.

Passend zur Musik aus der Karibik, konnte man sich von schmackhaften Cocktails von der Strandbar verwöhnen lassen. Und auch der Duft von frisch gegrillten Steaks oder feinen Gemüsespießen verführten zum Genuss unter freiem Himmel. Wer es süß mochte, wurde am reichhaltigen Kuchenbuffet fündig und konnte sein Stück Rhabarber-Baiser mit einer Tasse Kaffee verzehren. Die Mitglieder des Vereins „Concenti musicali“ hatten zum Wohl der Gäste bestens aufgetischt.

Die Tanzfreudigen unter den Besuchern kamen im Anschluss an „Max Hurricane“ voll auf ihre Kosten: Bei Vollmond und farbig illuminierten Stoa animierte DJ Se (Wasserburg) zur Bewegung auf der Tanzfläche und ließ keine Wünsche offen. Ob Austria-Pop oder Grönemeyer, jeder Geschmack wurde hier bedient. Alles in allem – ein traumhafter Abend an diesem besonderen Ort.

 

 




Karibik-Feeling garantiert

Jamaikanische Klänge und Tanz im Mondschein, wo gibt es das? Am kommenden Samstag, 8. Juli, beim Stoafest bei Edling … Die Wasserburger Band Max Hurricane & the eSKAlators und der beliebte DJ Se, ebenfalls aus Wasserburg, freuen sich auf viele Besucher. Einlass ist ab 19 Uhr, für Kulinarisches sorgt der Veranstalter aus Edling, Concenti musicali …

Max Hurricane & the eSKAlators, das ist eine elfköpfige Band, die sich die Musikrichtung SKA, die in den Dancehalls der 1960er Jahre in Kingston, Jamaika, gespielt wurde, auf die Fahne geschrieben hat. Die mit überwiegend Blechblasinstrumenten besetzte Band
bringt den SKA besonders lebendig und fetzig auf die Bühne.
Da ist Karibik-Feeling garantiert!
Zu vorangeschrittener Stunde sorgt wiederum DJ Se dafür, dass das Tanzbein zum Sound der 80er und 90er Jahre geschwungen werden kann.
Eintritt zehn Euro.




Stoafest mit Live-Band und DJ Se

Das beliebte Stoafest findet wieder statt –  am Samstag, 8. Juli, am Edlinger Stoa. „Max Hurricane & the eSKAlators“ aus Wasserburg sorgen mit jamaikanischen Klängen für beste Tanzstimmung und DJ Se heizt den Besuchern anschließend zusätzlich ein.Veranstalter ist der Verein Concenti musicali aus Edling …

 

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Eintritt: zehn Euro.




Lebensfreude pur in der Schranne

Music from Jamaica – es wird heiß am heutigen Samstag in der Wasserburger Schranne: Die beliebte Skaribische Nacht steigt ab 20 Uhr!
Max Hurricane & the eSKAlators, die elfköpfige Wasserburger Ska-Band, spielt Ska, Rocksteady, Reggae, Latin und auch Schlager im Stil der jamaikanischen Dancehall Musik der 1960iger Jahre.

Sieben Bläser (zwei Posaunisten, vier Saxophonisten, ein Trompeter), dazu ein Schlagzeuger, Bassist, Gitarrist und ein Conga-Spieler werden die Schranne wieder in eine jamaikanische Dancehall verwandeln und das Publikum zum eSKAlieren bringen.

Max Hurricane & the eSKAlators haben sich zum Ziel gesetzt, diesen einmaligen Musikstil so originalgetreu wie möglich wiederzugeben. Die Band covert viele Songs der berühmten Skatalites und anderer SKA-Bands aus den 1960 und 1970iger Jahren und wandelt diese in alter SKA-Tradition auch mal nach eigenem Geschmacksempfinden ab.
Max Hurricane & the eSKAlators spielen die-Songs eben so, wie sie meinen, dass sie gespielt werden müssen.

SKA-Musik ist gekennzeichnet durch Lebensfreude und Lust auf Tanzen – und genau dies will die Band den Zuhörern vermitteln.
Spaß beim Tanzen oder nur Zuhören ist auf alle Fälle garantiert.

Der Eintritt ist frei!

 




„Skaribische Nacht“ in der Schranne

Am Samstag, 18. Februar, 20 Uhr, findet sie wieder statt: Die traditionelle Skaribische Nacht in Wasserburg. Max Hurricane & the eSKAlators, die elfköpfige Wasserburger Ska-Band, spielt Ska, Rocksteady, Reggae, Latin und auch Schlager im Stil der jamaikanischen Dancehall Musik der 1960-er Jahre.

Sieben Bläser (zwei Posaunisten, vier Saxophonisten, ein Trompeter), dazu ein Schlagzeuger, Bassist, Gitarrist und ein Conga-Spieler werden die Schranne wie jedes Jahr in eine jamaikanische Dancehall verwandeln und das Publikum zum „eSKAlieren“ bringen.

„Max Hurricane & the eSKAlators“ haben sich zum Ziel gesetzt, diesen einmaligen Musikstil so originalgetreu wie möglich wiederzugeben. Die Band covert viele Songs der berühmten Skatalites und anderer SKA-Bands aus den 1960 und 1970-er Jahren und wandelt diese in alter SKA-Tradition auch mal nach eigenem Geschmacksempfinden ab.

SKA-Musik ist gekennzeichnet durch Lebensfreude und Lust aufs Tanzen – und genau das will die Band den Zuhörern vermitteln.

Der Eintritt ist frei.

 




From Hennagassl to Kracow – Teil 4

2016-08-06-PHOTO-00000009Die Wasserburger Band „Max Hurricane and the eSKAlators“ rockt seit ein paar Tagen Krakau (wir berichteten). Volles Haus, gigantische Stimmung und viele neue Fans aus Polen gab’s am Freitagabend  beim Konzert im „Odeon“. „Die ganze Aufregung und Vorbereitung haben sich gelohnt und wir mitgereisten Wasserburger Fans hatten einen unvergesslichen Abend. Bis zum frühen Morgen wurde getanzt und ausgelassen gefeiert. Spontan wäre sogar noch ein zweiter Gig am Samstag möglich gewesen – doch die Heimreise steht leider schon an“, so Ute Schedel. Fotos: Lebert /Schedel

1

2016-08-06-PHOTO-00000010

2016-08-06-PHOTO-00000012

2

 




From Hennagassl to Kracow – Teil 3

2016-08-05-PHOTO-0000000252 Fans und Bandmitglieder von „Max Hurricane & the eSKAlators!“ sind derzeit unterwegs nach Krakau (wir berichteten). Die Wasserburger Delegation genießt gerade die wunderschöne Stadt bei Tag und Nacht in vollen Zügen. „Der Wettergott meint es super mit uns: Strahlender Sonnenschein und 30 Grad. Die letzte Nacht war lang und heute läuft der Countdown – um 21 Uhr geht’s los im Odeon in Krakau. Es ist absolutes Neuland für alle – der erste Gig im Ausland! Kann Max Hurricane auch Krakau rocken? Die Band und alle mitgereisten Fans freuen sich schon sehr auf heute Abend“, sagt Ute Schedel, die für uns aus Krakau berichtet. 

2016-08-05-PHOTO-00000007

2016-08-05-PHOTO-00000006

 

 




From Hennagassl to Kracow – Teil 2

IMG_007352 Fans und Bandmitglieder von „Max Hurricane & the eSKAlators!“ sind derzeit unterwegs nach Krakau (wir berichteten). Um 6 Uhr früh ging‘ los. Mit einem Bus von der Firma Rottmayer, einem Haufen Proviant und viel guter Laune machte sich die Wasserburger Band auf den Weg nach Polen. Nach einer kurzen Kaffeepause wurde heute – quasi als Überlebenstraining – im Bus schon mal eifrig polnisch für totale Anfänger geübt.




From Hennagassl to Kracow

Weinfest2016-13-von-29Der Hennagassl-Ska war auch heuer wieder ein Highlight des Wasserburger Weinfests. Das Wetter war klasse, die Bühne wurde wieder vom Baumann Sepp zur Verfügung gestellt und die Wasserburger Band „Max Hurricane & the eSKAlators!“ in blendender Spiellaune. Ein perfekter bayerisch-karibischer Abend. Das Hennagassl platzte wieder schier aus allen Nähten und die Weinfestbesucher tanzten die halbe Nacht zum mitreißenden jamaikanischen Sound. Nach dem Fest ist vor der Tour: Jetzt geht es „From Hennagassl to Kracow“.

Das Konzert beim Weinfest war für die Band nämlich der Start einer kleinen, feinen Sommertournee. Am Mittwoch startet ein lang geplanter Trip nach Krakau, um dort am Freitagabend ein Konzert zu geben.

Die Idee entstand bei einem der jährlichen Konzert-Ausflüge in den Bayerischen Wald.

Der Trompeter, Darek Golda, ist gebürtiger Pole und hat sich um entsprechende Kontakte zur Krakauer Kulturszene gekümmert und den Auftritt im Club Odeon festgemacht.

Viele Fans haben sofort Interesse an einer Mitfahrt bekundet: am kommenden Mittwoch machen sich jetzt insgesamt 52 „Max Hurricanies“ auf den Weg, um zusammen die wunderschöne Stadt Krakau zu besuchen und ein sicherlich für alle unvergessliches Konzert in Polen zu erleben – wir berichten natürlich ausführlich.

Und die Planung der nächsten Bandtour ist bereits am Laufen: 2017 ist ein Ausflug nach Hamburg geplant. Da kommt der Conga-Spieler der Wasserburger her…

Flyer Hennagassl 2016_Netz.pdf

 




Wein(fest)stadt Wasserburg

Weinfest Herrengasse HeckBürgermeister und Schirmherr Michael Kölbl eröffnet kommenden Samstag um 19 Uhr vom Rathausbalkon aus offiziell das traditionelle Weinfest in der Altstadt. Ob das stimmungsvolle Treiben auf den Plätzen und unter den Arkaden auf ein Fest im Mittelalter zurückgeht, ist nicht belegt. Tatsache ist jedoch, dass der Wein damals extrem wichtig für die Stadt und die Region war. In der Gegend grünten Weinberge und Urkunden belegen den Anbau des „bayerischen Säuerlings“, der als Alltagsgetränk konsumiert wurde.

Auch der Weinhandel blühte, denn der „bessere“ Wein wurde aus Südtirol importiert und wohl auch in den zahlreichen Weinschänken angeboten.

Aus dieser Tradition heraus sind es die Altstadtwirte, die das Weinfest ausrichten und seit einigen Jahren bei einer Blindverkostung gemeinsam die Festweine aussuchen. In diesem Jahr stammt der Weißwein aus Baden: der frische und fruchtige Rivaner ist ein idealer Sommerwein. Der Rotwein ist ein österreichisches Gewächs aus dem Weinanbaugebiet Carnuntum. Die Cuvée aus Zweigelt schmeckt nach reifen Kirschen und ist sehr süffig. Dass es zum Wein auch diverse kulinarische Leckerbissen gibt, versteht sich von selbst. Für das leibliche Wohl ist also bestens rgesorgt.

Doch was wäre das Wasserburger Weinfest ohne richtig gute Life-Musik: Traditionell sorgt die Wasserburger Stadtkapelle mit ihrem Einzug gegen 18.45 Uhr für einen beschwingten Auftakt des Weinfestes. Sobald der Bürgermeister das Fest eröffnet hat, geht es los mit der Weinfest-Musi in unterschiedlichen Stilrichtungen.
Fetzigen Rock, Blues und Soul gibt’s am Marienplatz: die „OacheBrothers“ sind bekannt als erstklassige Cover-Band, die auch ihre eigenen Songs mit bayrischen Texten einfließen lassen.
In der Herrengasse wird dieses Jahr ganz auf elektronische Verstärker verzichtet. Hier sind echt bayrische Musikanten „unplugged“ unterwegs, die nicht nur mit Volksmusik begeistern: „Mia spuin oiz“ aus München und „Sappradi“ aus Albaching.

Auf der Bühne in der Hofstatt wird das Trio „Mercey Beats“ um den Wasserburger Bassisten Werner Schmidt mit Musikklassikern aus fünf Jahrzehnten für Stimmung sorgen.
Und auch dieses Jahr wird es wieder den „Hennagassl-Ska“ geben. „Max Hurricane & the eSKAlators“ bringen Jamaika-Feeling in die kleinste Weinfest-Gasse der Altstadt. Spätestens hier bleibt kein Tanzbein ruhig.
Für den nächtlichen Stadtbummel von Wirt zu Wirt sollte man also vielleicht doch an tanzfeste Schuhen denken…

Und falls es wirklich regnen sollte – dann rückt man unter den Arkaden und Schirmen einfach ein wenig zusammen und die Musi spielt bei jedem Wetter.

Einstimmung auf das Weinfest

Wer mehr über die „Weingeschichte“ von Wasserburg erfahren möchte, hat dazu am Freitagabend, 29. Juli, ab 19 Uhr Gelegenheit. Stadtführerin Irene Kristen-Deliano lädt zum historischen Wein-Spaziergang durch die Wasserburger Altstadt ein. In einem ehemaligen Weinkeller stellt Markus Pöhmerer die aktuelle, interessante Nutzung dieser Räumlichkeiten vor. Der Spaziergang endet auf der Burg in Wasserburg, wo Bernhard Tröstl in die Geheimnisse des Weinanbaus in Wasserburg einweiht. Dort wartet ein kleiner Imbiss mit Weinverköstigung auf die Teilnehmer. Karten für 12 Euro (inklusive kleinem Imbiss und Wein-Verkostung) gibt’s in der Gäste-Info in Wasserburg, Tel. 08071- 105-22. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Kontakt:
Gäste-Information Wasserburg
Marienplatz 2
83512 Wasserburg
Teo. 08071 105-22




Wasserburger Lauf: Über 450 am Start

DSC_0571Beste Stimmung, tolles Wetter: Ganz im Zeichen des Wasserburger Laufes stand heute die Altstadt. Am Hauptlauf, der pünktlich um 15 Uhr startete, nahmen über 450 Läufer teil. Für den passenden Rahmen sorgten unter anderem „Max Hurricane and the eSKAlators“ am Marienplatz im Wechsel mit den Samba-Trommler von „Via Jante“. Der aus der TV-Serie „Sturm der Liebe“ bekannte Schauspieler Florian Stadler gab den Startschuss für den Lauf zugunsten des Mehrgenerationenhauses Wasserburg. 

DSC_0522Auch Zweiter Bürgermeister Werner Gartner und Wasserburgs Triple-Siegerin Svenja Brunckhorst waren mit Feuereifer dabei.

DSC_0519

Beim Start: Anna-Maria Ehrlicher (Mitte) und Schauspieler Florian Stadler.

 

[FinalTilesGallery id=’526′]

DSC_0562

Wie immer am Moderatorenpult: Harry Petermann.

 

DSC_0534

Mit von der Partie: Der Sportpark Fit&Fun mit Studioleiter Manuel Kebinger (links) und Dr. Sebastian Sinz. 

DSC_0583

Begehrtes Stück: Eine Wurstsemmel ist was Feines (Harry Petermann und Andi Ass) waren mehr fürs Kulinarische als fürs Sportliche zuständig.

DSC_0530

Während die Walker noch unterwegs waren (hier Alex Rieger von der Wasserburger Stimme), startete der Zwergerllauf …

 

DSC_0544

 

[FinalTilesGallery id=’527′]

 

Pünktlich um 15 Uhr starte der Hauptlauf.

 

[FinalTilesGallery id=’528′]




Tombola, Autogramme und vieles mehr

Der Wasserburger Lauf, der am kommenden Sonntag, 29. Mai, zugunsten des Mehrgenerationenhauses Wasserburg stattfindet, bietet ein umfangreiches Rahmenprogramm für Groß und Klein. So können die Kinder dieses Jahr beim Kindersport-Parcours erstmalig das Kindersportabzeichen machen. Fantasievolle Gesichter erhalten die Kleinen beim Kinderschminken und wer mag, kann sich auch noch kunstvoll die Haare flechten lassen. Bei der Tombola gibt es wieder wertvolle Preise zu gewinnen …

… von der von Meggle spendierten Fahrt mit dem Heißluftballon und dem Wochenend-Auto des Autohauses Weinberger über Gutscheine von Hervis Store und Reisebüro Sonnenklar bis hin zu Eintrittskarten für den Tierpark Oberreith und vieles mehr.

Musikalisch umrahmen „Max Hurricane and the eSKAlators“ das Geschehen am Marienplatz, während die Samba-Trommler von „Via Jante“ genauso wie die Rotter Jungbläser die Läufer unterwegs anfeuern. Wie schon berichtet, geben Fitnesstrainer Nils Heinemann und „Page Peter“ aus „Sturm der Liebe“ sowie die erfolgreichen Basketball-Damen des TSV 1880 Wasserburg eine Signierstunde und laufen auch alle selbst mit.

Die Online-Anmeldung für den Lauf ist bis 25. Mai möglich unter www.wasserburgerlauf.de.




„Skaribische Nacht“ in der Schranne

Am Samstag, 30. Januar, findet sie wieder statt: Die bereits traditionelle „Skaribische Nacht“ in Wasserburg. „Max Hurricane & the eSKAlators“, die elfköpfige Wasserburger Ska-Band, spielt Ska, Reggea, Latin und auch Schlager im Stil der jamaikanischen Dancehall Musik der 1960-er Jahre. „Max Hurricane & the eSKAlators“  haben sich zum Ziel gesetzt, diesen einmaligen Musikstil so originalgetreu wie möglich wiederzugeben. Das Spektakuläre ist dabei die Besetzung mit sieben Bläsern, was dieser Musik eine unglaubliche Vitalität verleiht.

SKA-Musik ist gekennzeichnet durch Lebensfreude und Lust auf Tanzen, und genau dies will die Band den Zuhörern vermitteln. Spaß beim Tanzen oder nur Zuhören ist auf alle Fälle garantiert.

Eintritt ist frei

 




Chöre sorgen für zauberhafte Nacht

2n_inn harmonyVier Chöre sorgten gestern am Donnerstagabend vor rappelvoller Tribüne für stimmungsvolle Stimmgewalt am Innufer: Vor der Pause wurden Incantiamo unter der Leitung von Angelica Heder-Loosli, Inn Harmony unter der Leitung von Anja Schwarze-Janka und Zappndudap unter der Leitung von Ernst Hofmann für ihr Programm umjubelt. Gospel Train riss die Besucher nach der Pause mit und verwandelte die Innbühne in einen heiligen Raum für ein fulminantes „Hallelujah“. Nach dem abschließenden gemeinsamen „Thank you“ aller Chöre verließ ein hochbeglücktes Publikum die Innbühne.

Stellvertretend für die Chorleiter bedankte sich Ernst Hofmann bei den Organisatoren der 2. Wasserburger Nächte für diese einmalige Gelegenheit, sich einmal miteinander präsentieren und sogar gemeinsam singen zu können. 

2n_biboul1Bereits am Mittwochabend hatte sich die Band Soleil Bantu (Foto rechts) um den Kameruner Biboul Darouiche auf der Innbühne die Ehre gegeben und das Publikum am Flussufer mit rhythmischer Präzisionsarbeit und afrikanischem Klang in Bann gezogen.

An diesem Wochenende enden die 2. Wasserburger Nächte: Zunächst ist heute Abend eine Musiknacht, die das ABM-Orchester aus Attl mit ordentlich Rhythmus und Schwung um 21 Uhr eröffnet. Danach treten Max Hurricane & the eSKAlators und dann die Flying Sheeps auf, um bis in die Nacht die Innbühne gemeinsam mit Publikum zu rocken.

Der letzte „Hotzenplotz“ ist am Samstag um 11 Uhr, die letzte Musiknacht mit Gipsy-, Rock- und Partyliedern von Groovin‘ Fingers, Just Duty Free, Heavy Crunch am Samstag um 21 Uhr (beides bei Regen im Theater Wasserburg), ein Frühschoppen mit der Soul-Jazz-Band „Club Society“ am Sonntag um 11 Uhr, der letzte „Sommernachtstraum“ am Sonntag um 21 Uhr.

Das Sonntagsprogramm muss bei Regen entfallen. Alles zum Spielort und zum Kartenverkauf über www.wasserburger-naechte.de. Direkter Online-Kartenkauf bis kurz vor Vorstellungsbeginn über www.reservix.de / 2. Wasserburger Nächte. Die Abendkasse öffnet jeweils eineinhalb Stunden vor Beginn.

2n_publikum_choere

2n_choere_abschluss_gemeinsam

2n_incantiamo

2n_inn harmony

2n_zappndudap

2n_gospeltrain

 




Zwei Musiknächte an der Innbühne

2n_abm-orchester_attl_KSechs Bands aus der Wasserburger Gegend sorgen am Freitag und Samstag für Konzertstimmung am Innufer: Am heutigen Freitag sind das ABM-Orchester Attel (Foto), Max Hurricane and the eSKAlators und die Flying Sheeps auf der Bühne der 2. Wasserburger Nächte, am morgigen Samstag Groovin’ Fingers, Just Duty Free (Foto) und Heavy Crunch. Los geht‘s jeweils um 21 Uhr, Ende gegen 3 Uhr. Für beide Abende gibt es noch Karten im Vorverkauf, an der Abendkasse am Gries und am Einlass – die Preise sind zeitlich gestaffelt. Der genaue Zeitplan …

 

 

Zeitplan am Freitag:

21 Uhr -> ABM-Orchester

23 Uhr -> Max Hurricane

1 Uhr -> Flying Sheeps

Zeitplan Samstag:

21 Uhr -> Groovin Fingers

23 Uhr -> Just Duty Free

1 Uhr -> Heavy Crunch

 

Die gestaffelten Eintrittspreise:

Bis 21 Uhr: 24 Euro

Bis 23 Uhr: 16 Euro

Ab 1 Uhr: 8 Euro

 




Open Air am Inn: Zwei Abende – sechs Bands

2n_justdutyfree_kSechs Bands aus der Wasserburger Gegend sorgen am Freitag und Samstag für Konzertstimmung am Innufer: Am Freitag, 17. Juli, sind das ABM-Orchester Attel, Max Hurricane and the eSKAlators und die Flying Sheeps auf der Bühne der 2. Wasserburger Nächte, am Samstag, 18. Juli, Groovin’ Fingers, Just Duty Free (Foto) und Heavy Crunch. Los geht‘s jeweils um 21 Uhr. Für beide Abende gibt es noch Karten im Vorverkauf und an der Abendkasse am Gries.

Das ABM-Orchester („Attler Bunte Mischung“) der Stiftung Attl wurde Ende 2001 von Werner Steinmüller und Ben Leinenbach gegründet. Zehn Menschen mit geistiger Behinderung und fünf Betreuer beschlossen, gemeinsam abzurocken. Auf die ersten Auftritte folgten schnell immer mehr, und dann wurden auch CDs produziert. 2011 wurde das ABM-Orchester zu einer der zehn besten integrativen Bands in Deutschland gekürt.

Die Band „Max Hurricane and the eSKAlators“ wurde 2004 gegründet. Die inzwischen elfköpfige Band, die sich hauptsächlich aus Wasserburger Musikern zusammensetzt, hat sich zum Ziel gesetzt, SKA-Musik aus den 60er-Jahren, wie sie in den Dancehalls von Kingston, Jamaika, gespielt worden ist, so originalgetreu wie möglich wiederzugeben. Das Spektakuläre ist dabei die Besetzung mit sechs Bläsern. SKA-Musik ist bekannt geworden, als 1962 Jamaika unabhängig wurde, und die einheimischen Produzenten und Musiker nun in der Lage waren, Radiostationen und Plattenfirmen zu gründen, um diese Musik der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. An diese Tradition will die Wasserburger Ska-Band anknüpfen, covert berühmte Ska-Nummern und spielt auch Eigenproduktionen in diesem Stil.

Werner Schober (Gitarre) und Thomas Nastulla (Bass) ist nach der Auflösung ihrer vorherigen Band „Seven Doors” klar geworden, dass sie ihre, im Laufe der vergangenen 15 Jahre gefundene musikalische Richtung durch den Input eines neuen Drummers neu beleben wollten. Es fand sich auch schnell jemand, den die beiden als den „Richtigen“ befanden: David Franke. Sie sind seither die „Flying Sheeps“, die mit eigenen Nummern aufwarten, ihrer eigenen Formulierung nach mit einer Prise „70er-Jahre-Staub“.

Die Groovin‘ Fingers spielen Gypsy Jazz/Weltmusik. Die Band besteht aus Aron Hollinger (Gitarre), Lukas Aringer (Gitarre), Felix Zinnser (Bass) und Daniel Stockhammer (Drums, Percussion). Gesang: Julia Scheeser.

Seit ihrer Entdeckung beim Newcomer Deichhobbe Festival 2011 kann man Just Duty Free auch bei großen Festivals wie dem Münchner Sommer-Tollwood hören. Das Cover-Repertoire von Georg Neugebauer (Gesang/Gitarre), Marius Kreissl (Gitarre/Gesang), Tobias Keser (Piano/Gesang), Stephan Keser (Bass/Gesang) und Niko Baumgartner (Drums) reicht von Klassikern der Rock- und Popgeschichte wie Michael Jackson oder ACDC bis hin zu den All-Time-Favourites der jungen Generation wie Red Hot Chili Peppers oder Kings of Leon.

Partylieder und Rockballaden gibt‘s von der Cover-Band Heavy Crunch. Gegründet wurde die Band 2012. Auslöser: der Spaß am Covern von Songs. Unter anderem spielt die Band Lieder von Pink, Hubert von Goisern, Bon Jovi, den Ärzten, Rammstein und Robbie Williams.

 

Alles zum Spielort, zum Veranstaltungsplan und zum Kartenkauf über: www.wasserburger-naechte.de.

Karten gibt es bei allen Geschäftsstellen der Sparkasse Wasserburg zu deren Öffnungszeiten, Telefon 08071/101-129, www.sparkasse-wasserburg.de sowie bis kurz vor Vorstellungsbeginn online über www.reservix.de / 2. Wasserburger Nächte. Direkte Online-Kartenlinks zu den Einzelveranstaltungen gibt es auch über www.theaterwasserburg.de und www.kulturkreis-wasserburg.de Die Abendkasse steht am Gries auf dem Weg zur Innbühne und öffnet eineinhalb Stunden vor Vorstellungsbeginn. Bei Regen werden die Musiknächte ins Theater Wasserburg verlegt. Dafür gelten wegen der Platzbegrenzung ausschließlich die Karten der Sparkasse Wasserburg; Restkarten ab 19.30 Uhr an der Abendkasse, die bei Regen im Theater ist. Wetterhotline: 08071/9 20 60 40.




Volles Programm auf der Innbühne

2n_gospel train_pressefotoMit einer Schauspiel-, einer Kinderstück- und einer Filmpremiere sowie einem Konzertdebut starteten die 2. Wasserburger Nächte auf der Innbühne am Gries. Mit viel Musik geht es nun weiter: Zunächst ist Soleil Bantu zu Gast. Die Band um den gebürtigen Kameruner Biboul Darouiche bietet am Mittwoch, 15. Juli, um 21 Uhr Weltmusik: Rhythmen und Melodien der Jahrtausende alten, traditionellen Musik der Bantu fusionieren mit der westlichen Jazz- und Popkultur. Eine „Nacht der Chöre“ folgt am Donnerstag, 16. Juli, um 21 Uhr. Vier Chöre – Incantiamo, Inn Harmony, Zappndudap und Gospel Train (Foto)  – erheben an diesem Abend ihre Stimmen am Innufer.

An den beiden darauf folgenden Abenden sind insgesamt sechs Bands zu Gast: Am Freitag, 17. Juli, spielen das ABM-Orchester der Stiftung Attl, Max Hurricane and the eSKAlators und Flying Sheeps, am Samstag, 18. Juli, Groovin‘ Fingers, Just Duty Free und Heavy Crunch – Beginn ist jeweils um 21 Uhr.

Dann stibitzt zum letzten Mal der „Der Räuber Hotzenplotz“ der Großmutter ihre neue Kaffeemühle und bekommt es dafür mit dem Kasperl und dem Seppel und einigen weiteren speziellen Gestalten zu tun … Otfried Preußlers Abenteuer-Klassiker wird am Samstag, 18. Juli, um 11 Uhr nochmal auf der Innbühne aufgeführt.

Zum vorletzten und dann zum letzten Mal treffen Handwerker, Pärchen und sonstige seltsame Wesen am Dienstag, 14. Juli, und Sonntag, 19. Juli, um 21 Uhr am Innufer aufeinander, treiben Unfug, zanken sich, spotten, schmachten und schimpfen – und das alles wegen: der Liebe. Das Thema in William Shakespeares Komödie „Ein Sommernachtstraum“. Mit dieser Schauspiel-Produktion des Theaters Wasserburg in Zusammenarbeit mit dem Theaterkreis Wasserburg enden die 2. Wasserburger Nächte auf der Innbühne am Gries.

Alles zum Spielort, zum Veranstaltungsplan und zum Kartenkauf über: www.wasserburger-naechte.de.

Karten gibt es bei allen Geschäftsstellen der Sparkasse Wasserburg zu deren Öffnungszeiten, Telefon 08071/101-129, www.sparkasse-wasserburg.de sowie bis kurz vor Vorstellungsbeginn außerdem noch online über www.theaterwasserburg.de – oder direkt über www.reservix.de / 2. Wasserburger Nächte. Die Abendkasse steht am Gries auf dem Weg zur Innbühne und öffnet eineinhalb Stunden vor Vorstellungsbeginn.

Alle drei Musiknächte und „Der Räuber Hotzenplotz“ werden bei Regen ins Theater Wasserburg verlegt. Dafür gelten wegen der Platzbegrenzung nur die Karten von der Sparkasse Wasserburg. Die Chornacht findet bei Regen im Rathaussaal statt, dafür gelten sowohl die Karten von der Sparkasse als auch von Reservix. „Ein Sommernachtstraum“ (Foto unten: Christian Flamm) muss bei Regen entfallen.

theaterwasserburg_sommernacht6_flamm




Mit dem Sommernachtstraum geht‘s los

innbuehne_ballon und wagenHandwerker, Pärchen und sonstige seltsame Wesen treffen im Sommer mehrmals auf einem Campingplatz am Innufer aufeinander (Foto: se), treiben Unfug, zanken sich, spotten, schmachten und schimpfen – und das alles wegen: der Liebe. Das Thema in William Shakespeares Komödie „Ein Sommernachtstraum“. Mit dieser Schauspiel-Produktion beginnen die 2. Wasserburger Nächte am Freitag, 3. Juli, um 21 Uhr, auf der Innbühne am Gries. Diesen Beitrag gestalten das Theater Wasserburg in der Regie von Uwe Bertram und mit der musikalischen Leitung von Peter Ludwig sowie der Theaterkreis Wasserburg unter der Spielleitung von Christian Huber. 

2N_Lost Picture Show_ Leonie BenstetterDer Komponist und Pianist Peter Ludwig ist auch als Filmemacher tätig. Er dreht eigens für die „2. Wasserburger Nächte“ die „Lost Picture Show“, einen poetischen, surrealen Film mit einem raffinierten Soundtrack, zu dem die Musik live gespielt wird. Im Mittelpunkt: Ein Mädchen, das sich als Tochter des Gründers des Imaginären Museums erlebt (Leonie Benstetter; Foto: Peter Ludwig). Peter Ludwig beschreibt den Film als „ein Muss für Kunstliebhaber, für Musikbegeisterte und Kenner der mystischen Stadt Wasserburg“. Premiere ist am Dienstag, 7. Juli, 21 Uhr.

2n_hotzenplotz_koboldeEine weitere Premiere auf der Innbühne ist „Der Räuber Hotzenplotz“: Auch so ein altgedienter Dieb kann sich anpassen und zieht aus dem Wald an den Wasserburger Inn, um nun dort der Großmutter die Kaffeemühle zu stehlen. Aber auch hier bekommt er es mit dem Kasperl und dem Seppel und einigen weiteren speziellen Gestalten zu tun (Foto: Jörg Herwegh) … Diese Abenteuer-Geschichte von Otfried Preußler wird als Produktion der Sparte „kinder- & jugend! theater wasserburg“ in der Regie von Jörg Herwegh ab 4. Juli am Inn gespielt.

Sein Debut auf der Innbühne feiert am 4. Juli um 18 Uhr der Wasserburger Bach-Chor: Die drei Erzengel Gabriel, Uriel und Raphael haben von Gott den Auftrag erhalten, den Menschen von der Entstehung der Welt zu berichten. Nach dieser Idee hat Reiner Schulte unter dem Titel „Raphaels Auftrag“ ein Kinderkonzert (geeignet ab 5 Jahren) entwickelt, bei dem in zehn Szenen Ausschnitte aus der originalen Musik von Joseph Haydn erklingen und eine ebenso kindgerechte wie originelle Einführung in die Handlung des Oratoriums gegeben wird.

Auch andere Chöre aus der Gegend werden in diesem Jahr an einem eigenen Abend auf der Innbühne zu hören sein: Incantiamo, Inn Harmony, Zappndudap und Gospel Train. Heimische Bands kommen ebenfalls zur Geltung – bei zwei Musiknächten: das ABM-Orchester der Stiftung Attl (Foto: ABM-Orchester), Max Hurricane & the eSKAlators, Flying Sheeps, Groovin‘ Fingers, Just Duty Free und Heavy Crunch. Für die „Jazznight mit African Beats“, organisiert vom Wasserburger Konzertveranstalter Jürgen Häuslmann, ist die Band Soleil Bantu eingeladen, eine Band um Biboul Darouiche, der westliche Jazz- und Popkultur mit afrikanischem Klang mischt (Foto: Soleil Bantu). Als Sonntagsmatinée wird es außerdem noch einen Jazz-Frühschoppen geben. Am Sonntag, 19. Juli, enden die 2. Wasserburger Nächte auf der Innbühne am Gries mit der letzten Vorstellung von „Ein Sommernachtstraum“.

Alles zum Spielort, zum Veranstaltungsplan und zum Kartenkauf über:

www.wasserburger-naechte.de

2n_Biboul-Darouiche-Soleil-Bantu-210

Karten gibt es bei allen Filialen der Sparkasse Wasserburg, Telefon 08071/101-129, sowie online über www.sparkasse-wasserburg.de und über www.reservix.de. Für Produktionen, die bei Regen ins Theater Wasserburg verlegt werden, gelten ausschließlich die Karten der Sparkasse Wasserburg (Der Räuber Hotzenplotz, Lost Picture Show, Jazznight, Musiknacht I und II). Die Aufführung des Bach-Chors und die „Nacht der Chöre“ werden bei Regen in den Rathaussaal verlegt, dafür gelten sowohl die Karten der Sparkasse als auch von Reservix. Die Abendkasse auf dem Weg zur Innbühne am Gries öffnet jeweils eineinhalb Stunden vor Vorstellungsbeginn, bei der „Nacht der Chöre“ eine Stunde vor Beginn. Das Abendprogramm beginnt immer um 21 Uhr, das Vormittagsprogramm um 11 Uhr.

Zum ersten Mal gibt es in diesem Jahr einen Festivalpass. Damit kann der Besucher fünf Abendvorstellungen nach Wahl zu einem vergünstigten Preis besuchen. Diesen Pass gibt es von 9 bis 12 und von 14 bis 17.30 Uhr im Kulturkreis-Büro bei „hc-media“ in Wasserburg, Ledererzeile 56, Telefon 08071/9 20 60 40.

 

Das Programm im Überblick:

2. Wasserburger Nächte, 03. – 19. Juli 2015, Innbühne am Gries

Eine Veranstaltungsreihe des Kulturkreises Wasserburg e.V.

Fr 03.07., 21 Uhr (Premiere)

Schauspiel: „EIN SOMMERNACHTSTRAUM“

 

Sa 04.07., 11 Uhr (Premiere)

Theater für Kinder: „DER RÄUBER HOTZENPLOTZ“

 

Sa 04.07., 18 Uhr

Bach-Chor: „HAYDNS SCHÖPFUNG FÜR KINDER“

 

So 05.07., 11 Uhr

Theater für Kinder: „DER RÄUBER HOTZENPLOTZ“

 

So 05.07., 21 Uhr

Schauspiel: „EIN SOMMERNACHTSTRAUM“

 

Di 07.07., 21 Uhr (Premiere)

Spielfilm mit Live-Musik: „LOST PICTURE SHOW“

 

Mi 08.07., 21 Uhr

Spielfilm mit Live-Musik: „LOST PICTURE SHOW“

 

Do 09.07., 21 Uhr

Schauspiel: „EIN SOMMERNACHTSTRAUM“

 

Fr 10.07., 21 Uhr

Schauspiel: „EIN SOMMERNACHTSTRAUM“

 

Sa 11.07., 11 Uhr

Theater für Kinder: „DER RÄUBER HOTZENPLOTZ“

 

Sa 11.07., 21 Uhr

Schauspiel: „EIN SOMMERNACHTSTRAUM“

 

So 12.07., 11 Uhr

Theater für Kinder: „DER RÄUBER HOTZENPLOTZ“

 

So 12.07., 21 Uhr

Schauspiel: „EIN SOMMERNACHTSTRAUM“

 

Di 14.07., 21 Uhr

Schauspiel: „EIN SOMMERNACHTSTRAUM“

 

Mi 15.07., 21 Uhr

Musik: JAZZ-NIGHT mit African Beats

 

Do 16.07., 21 Uhr

Gesang: NACHT DER CHÖRE mit Incantiamo, Inn Harmony, zappndudap und Gospel Train

 

Fr 17.07., 21 Uhr

MUSIKNACHT I mit  ABM-Orchester Attl, Max Hurricane & the eSKAlators, Flying Sheeps

 

Sa 18.07., 11 Uhr

Theater für Kinder: „DER RÄUBER HOTZENPLOTZ“

 

Sa 18.07., 21 Uhr

MUSIKNACHT II mit Groovin‘ Fingers, Just Duty Free, Heavy Crunch

 

So 19.07., 11 Uhr

JAZZ-FRÜHSCHOPPEN

 

So 19.07., 21 Uhr

Schauspiel: „EIN SOMMERNACHTSTRAUM“




Mit Festivalpass auf die Innbühne

2n_abm-orchester_attl_KZum zweiten Mal gehen die Wasserburger Kulturschaffenden, die im Kulturkreis Wasserburg zusammen geschlossen sind, an den Inn, um dort für die Zuschauer ein Open-Air-Programm quer durch alle Sparten zu bieten. Der Traum der Organisatoren, in der Wasserburger Altstadt, am Ufer des Inns, eine unvergleichliche Freiluft-Spielstätte geschaffen zu haben, geht also in diesem Jahr weiter, und zwar mit den 2. Wasserburger Nächten von 3. bis 19. Juli. Zum ersten Mal gibt es dafür einen Festivalpass, mit dem man richtig Eintritt sparen kann.

Wer möglichst viel vom abendlichen Programm wahrnehmen und dabei günstiger wegkommen möchte, kann sich diesen Pass ab sofort wochentags von 9 bis 12 und von 14 bis 17.30 Uhr im Kulturkreis-Büro, Ledererzeile 56, Telefon 08071/9206040, kaufen. Er kostet 90 Euro und gilt für fünf Abendtermine nach Belieben. Damit kann man das Schauspiel „Ein Sommernachtstraum“, den Spielfilm mit Life-Musik von und mit Peter Ludwig – genannt „Lost Picture Show“, die Nacht der Chöre mit Incantiamo, Inn Harmony, zappndudap und Gospeltrain, die Musiknacht I mit dem ABM-Orchester Attl Foto), Max Hurricane & the eSKAlators und Flying Sheeps sowie die Musiknacht II mit Groovin‘ Fingers, Just Duty Free und Heavy Crunch oder auch die Jazznight mit Soleil Bantu erleben – ganz nach Wunsch. Mit Kauf dieses Festivalpasses sichert sich der Besucher obendrein einen speziellen Sitzplatz.

Auch für Kinder ist Programm geboten: Ab 4. Juli treibt der „Räuber Hotzenplotz“ zum Leidwesen vom Kasperl an mehreren Vormittagen sein Unwesen auf der Innbühne. Außerdem singt der Bach-Chor eine Version von Haydns „Schöpfung“ extra für Kinder.

Alles zum Spielort, zum Veranstaltungsplan und zum Kartenkauf über: www.wasserburger-naechte.de. Karten gibt es im Vorverkauf auch direkt bei allen Filialen der Sparkasse Wasserburg, Telefon 08071/101-129, sowie online über www.sparkasse-wasserburg.de / Ticketservice / Regionale Veranstaltungen.




Innbühne: Heuer gibt’s einen Festivalpass

2n_tribuene_kZum zweiten Mal gehen die Wasserburger Kulturschaffenden, die im Kulturkreis Wasserburg, zusammen geschlossen sind, an den Inn, um dort für die Zuschauer ein Open-Air-Programm quer durch alle Sparten zu bieten. Der Traum der Organisatoren, in der Wasserburger Altstadt am Ufer des Inns eine unvergleichliche Freiluft-Spielstätte geschaffen zu haben, geht also in diesem Jahr weiter, und zwar mit den 2. Wasserburger Nächten von 3. bis 19. Juli. Zum ersten Mal gibt es dafür Festivalpässe für das Publikum.

Wer möglichst viel vom abendlichen Programm wahrnehmen und dabei günstiger wegkommen möchte, kann sich diesen Pass ab sofort wochentags von 9 bis 12 und von 14 bis 17.30 Uhr im Kulturkreis-Büro, Ledererzeile 56, Telefon 08071/9206040, kaufen. Er kostet 90 Euro und gilt für fünf Abendtermine nach Belieben. Damit kann man das Schauspiel „Ein Sommernachtstraum“, den Spielfilm mit Life-Musik von und mit Peter Ludwig – genannt „Lost Picture Show“, die Nacht der Chöre mit Incantiamo, Inn Harmony, zappndudap und Gospeltrain, die Musiknacht I mit  dem ABM-Orchester Attl, Max Hurricane & the eSKAlators und Flying Sheeps sowie die Musiknacht II mit Groovin‘ Fingers, Just Duty Free und Heavy Crunch oder auch die Jazznight mit Soleil Bantu erleben – ganz nach Wunsch. Mit Kauf dieses Festivalpasses sichert sich der Besucher obendrein einen speziellen Sitzplatz.

Auch für Kinder ist Programm geboten: Ab 4. Juli treibt der „Räuber Hotzenplotz“ zum Leidwesen vom Kasperl an mehreren Vormittagen sein Unwesen auf der Innbühne. Außerdem singt der Bach-Chor eine Version von Haydns „Schöpfung“ extra für Kinder.

Alles zum Spielort, zum Veranstaltungsplan und zum Kartenkauf über: www.wasserburger-naechte.de. Karten gibt es im Vorverkauf auch direkt bei allen Filialen der Sparkasse Wasserburg, Telefon 08071/101-129, sowie online über www.sparkasse-wasserburg.de / Ticketservice / Regionale Veranstaltungen.




Musik verzaubert die Altstadt

SamstageGerade an den Wochenenden mit Sonne und strahlend-blauem Himmel bieten die musikalischen Samstage in Wasserburg eine kaum zu übertreffende Atmosphäre. Tolle Altstadt, tolle Musik – eine Erfolgsgeschichte vom rührigen Veranstalter-Team des Wirtschaftsförderungsverbandes. 2015 bereits das achte Jahr in Folge! Am morgigen Samstag dürfen sich die Besucher und Einheimischen der Stadt auf Jazz freuen. Hinter der Frauenkirche in der Frauengasse spielt das Trio Amannsberger/Ross/Köll von 10.30 bis 13.30 Uhr. Kostenlos und unter freiem Himmel! Hier das komplette weitere Jahresprogramm der beliebten, musikalischen Samstage …

13.06.15
Serious Six
Bavarian Brassband
Ledererzeile (Brunnen)

20.06.15
Salonorchester Melange
Walzer, Tango, Klezmer – Perlen der Salonmusik
Kern-Eck

27.06.15
Zappndudap
Rhythmus-Chor
Frauengasse (hinter der Frauenkirche)

04.07.15
Kreiz&quer
Musikalischer Cocktail á la Ernst Hofmann
Hofstatt

11.07.15
Jam Session
Jazz
Kern-Eck

18.07.15
Interplay
Latin + Blues
Frauengasse (hinter der Frauenkirche)

25.07.15
Christian Straub Trio
Nostalgisch akustische Musik
Hofstatt

01.08.15
Mardi Gras
Folk – Westcoast – Oldies
Marienplatz

08.08.15
Almaton-Trio
Jazz & Latin
Ledererzeile Höhe Stocker

22.08.15
Piccolo
Alte Schlager / Swing
Hofstatt

29.08.15
Hi & do Musi
klassische Blasmusik
Ledererzeile Höhe Fußgängerüberweg

05.09.15
4 WAY STREET
Rock /Pop
Marienplatz

12.09.15
Munich Swing Trio
Swing, Jazz und Evergreens
Hofstatt

19.09.15
Max Hurricane & the eSKAlators
SKA Musik aus Jamaika
Kern-Eck

26.09.15
Dusty Lillies + Joe G. and the Hallfinger
Country; Blues, Folk, Pop, und Fingerstyle
Herrengasse / Salzsenderzeile (Arkaden)

10.10.15
JuzztFriends
Bigband
Marienplatz

17.10.15
De kloane Blosmusi
Volksmusik
Ledererzeile Höhe Fußgängerüberweg

24.10.15
HOMELESS BERNIE’S BOOGIE NIRVANA
Blues
Hofstatt




Festival am Innufer mit Schauspiel, Film und Gesang

P_k„Ich habe einen Traum. Ich träume von einem Opernhaus im Dschungel.” Mit diesem Satz leitete Klaus Kinski als „Fitzcarraldo” im letzten Sommer auf der Innbühne den gleichnamigen Kultfilm von Werner Herzog aus dem Jahr 1982 ein. Für die Organisatoren der „1. Wasserburger Nächte″ geht der Traum, in der Wasserburger Altstadt am Ufer des Inns eine unvergleichliche Freiluft-Spielstätte geschaffen zu haben, in diesem Jahr weiter: Es gibt dort die „2. Wasserburger Nächte“. Diesmal träumt Shakespeares Zettel. Und nicht nur er …

„Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare in der Übersetzung von Frank Günther ist in diesem Jahr der Beitrag des Theaters Wasserburg zu den 2. Wasserburger Nächten. Diese Schauspielproduktion in der Regie von Uwe Bertram hat am 3. Juli um 21 Uhr auf der Innbühne Premiere. Der Theaterkreis Wasserburg e.V. wirkt unter der Spielleitung von Christian Huber mit. Unter anderem ist auch Musiker Peter Ludwig in die Produktion integriert. Der Komponist und Pianist ist auch als Filmemacher tätig. Er dreht eigens für die „2. Wasserburger Nächte“ die „Lost Picture Show“, ein Porträt über die Stadt Wasserburg, das zu großen Teilen im Imaginären Museum spielt und mit surrealer Poesie und Live-Musik ausgestaltet wird. Premiere dieses Spielfilm-Abends: 7. Juli.

Die dritte Premiere auf der Innbühne ist „Der Räuber Hotzenplotz“. Diese Abenteuer-Geschichte von Otfried Preußler mit Kasperl und Seppel und deren Schwierigkeiten mit dem Dieb wird als Produktion der Sparte „kinder- & jugend! theater wasserburg“ in der Regie von Jörg Herwegh ab 4. Juli auf der Innbühne gespielt.

Sein Debut auf der Innbühne feiert der Wasserburger Bach-Chor: Er singt am 4. Juli Haydns „Schöpfung“ in einer Version für Kinder. Auch andere Chöre aus der Gegend werden in diesem Jahr an einem eigenen Abend auf der Innbühne zu hören sein: Incantiamo, Inn Harmony, Zappndudap und Gospel Train. Heimische Bands kommen ebenfalls zur Geltung – bei zwei Musiknächten: das ABM-Orchester der Stiftung Attl, Max Hurricane & the eSKAlators, Flying Sheeps, Groovin‘ Fingers, Just Duty Free und Heavy Crunch. Für die „Jazznight“, organisiert vom Wasserburger Konzertveranstalter Jürgen Häuslmann, ist die Band Soleil Bantu eingeladen, eine Band um Biboul Darouiche, der westliche Jazz- und Popkultur mit afrikanischem Klang mischt. Als Sonntagsmatinée wird es außerdem noch einen Jazz-Frühschoppen geben. Am Sonntag, 19. Juli, enden die 2. Wasserburger Nächte auf der Innbühne am Gries mit der letzten Vorstellung von „Ein Sommernachtstraum“.

Alles zum Spielort, zum Veranstaltungsplan und zum Kartenverkauf über: www.wasserburger-naechte.de. Karten gibt es im Vorverkauf auch bei allen Filialen der Sparkasse Wasserburg, Telefon 08071/101-129.

Foto oben: Lost Picture Show: Peter Ludwig 

2n_abm-orchester_attl_K

 

Foto: ABM-Orchester: ABM-Orchester Attl 




Laufen für das Mehrgenerationenhaus

P1010524„Laufend helfen!“ – unter diesem Motto steht auch der sechste Benefizlauf für das Wasserburger Mehrgenerationenhaus (MGH) am Sonntag, 3. Mai, mit den Walkern um 13.30 Uhr, dem Zwergerllauf um 14.15 Uhr und dem Hauptlauf wie immer um 15 Uhr. Man kann sich ab sofort für den Lauf anmelden. Anmeldeschluss ist der 29. April.

Nachmeldungen sind aber vor Ort möglich. Ihr Startgeld ist zugleich eine Spende, die zu 100 Prozent an das Mehrgenerationenhaus geht. Startgebühr: Zwergerllauf (Kinder bis 6 Jahre) spenden einen Euro. Jedes Zwergerl erhält eine Medaille und eine Überraschung von Spielwaren Fuchs. Walker und Läufer spenden zehn Euro. Enthalten sind: eine Eintrittskarte für das Badria, ein WFV-Taler für das Wasserburger Frühlingsfest und ein Joghurt-Drink der Privatmolkerei Bauer.

Mitlaufen können alle! Egal ob jung oder alt, Läufer, Walker, oder Geher …

Das Rahmenprogramm lockt mit Informationsmöglichkeiten, Verpflegung, Kinderprogramm und Live-Musik. Neben der Wasserburger Stadtkapelle, unterstützen auch die Samba-Trommler von „Via-Jante“ rund um Laslo Rivera die Veranstaltung. Außerdem spielt bei entsprechendem Wetter die elfköpfige SKA-Band „Max Hurricane and the Eskalators“ am Marienplatz, die sich hauptsächlich aus Wasserburger Musikern zusammensetzt. Für einen stimmungsvollen Tag für die ganze Familie ist also gesorgt.

Anmeldung: www.wasserburgerlauf.de.

Kinderschutzbund Rosenheim
Färberstraße 19
83022 Rosenheim

Telefon: 0 80 31 – 1 29 29
Fax: 0 80 31 – 1 67 56
Email: Anja Wölk, info@kinderschutzbund-rosenheim.de




SKAribische Nacht in der Schranne

SchranneWasserburg – Es ist Kult: Max Hurricane & the eSKAlators bringen
Wasserburg wieder mit karibischen Klängen ins Schwingen. Und zwar am Samstag, 7. Februar, ab 20 Uhr in der Schranne. Die Band, die sich hauptsächlich aus Wasserburger Musikern zusammensetzt, spielt SKA-Musik, wie sie in den 60iger Jahren in den Dancehalls von Kingston in Jamaika gespielt worden ist, so originalgetreu wie möglich. Das Spektakuläre dabei ist die Besetzung mit sieben Bläsern …

… was dieser Musik eine unglaubliche Vitalität verleiht.
SKA-Musik drückt die Lebensfreude der Karibik aus und genau dies will die Band
„Max Hurricane and the Eskalators“ den Zuhörern vermitteln. Leben und tanzen!

Ska ist eine auf Jamaika entstandene Tanzmusik, aus welcher sich später der Reggae entwickelt hat. Dieser Musikstil stellt eine Mischung zwischen traditioneller, jamaikanischer Musik und amerikanischen Einflüssen der damaligen Zeit, wie Rhythm’n’Blues, Jazz und Gospel dar und bringt das damals sehr optimistische Lebensgefühl in der Karibik zum Ausdruck. Ska ist ein besonderer Rhythmus, der allen Zuhörern gleich in die Beine geht …

Foto: privat




Hi & do – klassische Blasmusi vorm Gruber

SamstagKostenlos und unter freiem Himmel – da macht der Wochenendeinkauf Spaß: Mit klassischer Blasmusi werden die Wasserburger und die Gäste in der Stadt am morgigen Samstag musikalisch verwöhnt. Im Rahmen des beliebten musikalischen Samstags. Tolle Altstadt, tolle Musik – eine Erfolgsgeschichte bereits im siebten Jahr in Folge! Und eine sehr schöne Tradition, die von Christine Deliano und Helmut Schedel vom Wirtschafts-Förderungs-Verband (WFV) organisiert wird. Diesmal ist von 10.30 bis 13 Uhr die Gruppe ‚Hi & do Musi‘ am Marienplatz vorm Gruber zu Gast.

Der musikalische Samstag ist eine Zusammenarbeit von WFV und der Stadt Wasserburg. Er wurde ins Leben gerufen, um das „Einkaufen mit Flair“ an den Samstagen in Wasserburg noch attraktiver zu machen, und so den Einzelhandel und die Gastronomie zu unterstützen.

Die Finanzierung trägt zu 89 Prozent der WFV. Die restlichen elf Prozent der Finanzierung teilen sich die Firmen Gronbach, Meggle, Bauer und die Kreis- und Stadtsparkasse Wasserburg. Dafür an dieser Stelle einmal ein herzliches Dankeschön!

Ab April bis diesmal 25. Oktober 2014 wurden bereits und werden 30 verschiedene Musikgruppen engagiert, um an den Samstagen auf verschiedenen Plätzen und Straßen in der Altstadt zu spielen. 

Alle noch folgenden Termine des musikalischen Samstags 2014 – mit den genauen Ortsangaben in der Altstadt:

  • 16. August: Hi & do Musi
    klassische Blasmusik, Marienplatz vor Gruber
  • 23. August: Piccolo
    Alte Schlager / Swing, Hofstatt
  • 30. August: TRIO TONALE – Ledererzeile, Höhe Cafe Stocker. 
  • 6. September: Mercoledi
    Blues, Soul, Jazz…, Ecke Herrengasse/Salzsenderzeile
  • 13. September: Ameranger Blechmettn
    klassische Blasmusik, Marienplatz vor Rathaus
  • 20.09.14: Max Hurricane & the eSKAlators
    SKA Musik aus Jamaika, Ecke Herrengasse/Salzsenderzeile
  • 27. September: Folks&Family
    Songs von Leonhard Cohen bis Pink, Hofstatt
  • 4. Oktober: Beside
    Rock / Pop, Herrengasse Höhe Central
  • 11. Oktober: JuzztFriends
    Bigband, Rathausplatz
  • 18. Oktober: HOMELESS BERNIE’S BOOGIE NIRVANA
    Blues, Hofstatt
  • 25. Oktober: Christian Straub Trio
    Nostalgisch akustische Musik, Ecke Herrengasse/Salzsenderzeile



Weinfest: Trotz Regens beste Stimmung

weinfest2Sicher waren es nicht ganz so viele Besucher wie im vergangenen Jahr – gefeiert wurde dennoch bis in die frühen Morgenstunden. Beim traditionellen Weinfest in Wasserburg herrschte trotz Regens zum Start beste Stimmung. Dafür sorgten unter anderem die verschiedenen Musikgruppen. Als gegen 21 Uhr der Regen nachließ, ging es dann auf den Straßen weiter. Hier ein paar Eindrücke von der Weinfest-Nacht …

 

Foto oben: Max Hurricane & the Eskalators spielten ausnahmsweise in der Färbergasse – weil im Hennagassl derzeit gebaut wird.

 

In der Hofstatt traf man sich unterm Dach.

Foto 2

 

Die Wasserburger Formation „Cockdylan“ sorgte am Roten Turm für Stimmung.

Foto 4
Weinfestbeleuchtung am Marienplatz.

Foto 5

 

Gewitterschauer: So sah es kurz vor Beginn des Festes aus …

weinfest3

 

Die Festwirte zeigten sich dennoch zufrieden. Hier: Weinfest-Veranstalter Jürgen Häuslmann (links) und Christoph Hatzl vom Roten Turm.

weinfest1

 

Fotos: Rieger, Aschekowsky, BS

 




4. Wasserburger Lauf für guten Zweck

Zwergerllauf_610Wasserburg – Initiiert von engagierten Wasserburger Bürgern und getragen von der Stadt sowie von vielen heimischen Betrieben findet am 5. Mai der vierte Wasserburger Lauf statt. Er trägt nach Auslaufen der Fördermittel zum Erhalt des Wasserburger Mehrgenerationenhauses bei: Die Startgelder sind zugleich eine Spende, die zu 100 Prozent an das Mehrgenerationenhaus gehen, so die Verantwortlichen.

Sei es aktiv als Läufer, Geher, Walker, Zwergerl, Rollstuhlfahrer, als Sponsor oder Zuschauer, mitmachen könne jeder. „Neben der Möglichkeit als Firma, Verein, Organisation, Schule oder Kindergarten gesammelt aufzutreten und zu laufen, sind natürlich auch Einzelläufer willkommen.“ Prämiert werden der älteste und der jüngste Teilnehmer sowie die kreativste Erwachsenen- als auch Zwergerlgruppe über zehn Personen. Die prozentual am stärksten vertretene Gruppe erhält zudem einen Wanderpokal. „Jeder Teilnehmer ab sechs Jahren bekommt eine Tageskarte für das Bade-, Sport- und Freizeitzentrum Badria im Wert von 8,50 Euro, die Zwergerl erhalten eine Medaille“, sagen die Verantwortlichen. Ein buntes Rahmenprogramm mit Live-Musik sei rund um das Rathaus geboten. Neben der Wasserburger Stadtkapelle unterstützen auch die Samba-Trommler von „Via-Jante“ rund um Laslo Rivera die Veranstaltung. Außerdem spielt die elfköpfige SKA-Band „Max Hurricane and the Eskalators“, die sich hauptsächlich aus Wasserburger Musikern zusammensetzt. „Für einen stimmungsvollen Tag für die ganze Familie ist also gesorgt“, verspicht das Organisationsteam. Und so kann man mitmachen: Kinder bis sechs Jahre spenden mindestens einen Euro, alle weiteren Teilnehmer mindestens zehn Euro. Anmelden kann man sich noch vor Ort gegen eine kleine Nachmeldegebühr in Höhe von zwei Euro. In den letzten beiden Jahren haben sich bereits viele für diese Idee begeistern lassen. So haben neben den Einzelläufern auch zahlreiche Firmen, Vereine, Schulen, Kindergärten und Organisationen an diesem für Jung und Alt ausgelegten Volkslauf durch die Altstadt teilgenommen. „Teamgeist, Spaß und Kreativität demonstrieren, zur körperlichen Fitness beitragen, eine attraktive Laufstrecke, Familien in der Region unterstützen und soziale Verantwortung tragen und nicht zuletzt jede Menge Spaß haben sind gute Gründe, um dabei zu sein.“