Archiv für den Tag: 3. September 2017

image_pdfimage_print

Streithansl geraten aneinander

Rosenheimer Herbstfest: Die Bilanz der Polizei zum siebten und achten Tag

Zufrieden mit dem Verlauf der bisherigen Festwoche zeigte sich die Rosenheimer Polizei und startete in das üblicherweise einsatzreichste mittlere Wochenende. Trotz guter und gelöster Stimmung häufte sich in den Abendstunden das Einsatzaufkommen, da brachte auch der Regen keine Abkühlung. Einige stark alkoholisierte Streithansl gerieten aneinander, doch mit vereinten Kräften beruhigten Wiesnwache und Sicherheitsdienst die Lage.   

32-jähriger Österreicher tritt zu

Körperverletzung auf dem Herbstfest in Rosenheim: Wachmann muss ins Krankenhaus

Zu einem massiven Körperverletzungsdelikt kam es am Samstagabend gegen 20.40 Uhr auf dem Rosenheimer Herbstfest. Zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurden derart attackiert, dass einer von ihnen sogar zur Behandlung ins Klinikum Rosenheim gebracht werden musste. Der 32-jährige Täter kam nach weiteren Widerstandshandlungen in Sicherheitsgewahrsam.

Die VR-Bank macht den Weg frei …

... und spendet: Dank Gewinnsparer ein Auto als Hilfe für Patienten angeborener Immundefekte

Vorstandssprecher Hubert Kamml und Georg Kierner (rechts) von der Volksbank Raiffeisenbank in Wasserburg wünschen Gabriele Gründl aus Hochschatzen bei Schnaitsee eine allzeit gute Fahrt: Die Freude war groß bei der Bundesvorsitzenden von dsai e.V. (Patientenorganisation für angeborene Immundefekte). Mit diesem tollen Auto sollen künftig die Fahrten zu den Patienten kostengünstiger und schneller erledigt werden können.

Die nächste Pleite für Schnaitsee

A-Klasse: Gut gekämpft und doch verloren - Weidenbach gewinnt gestern mit 4:2

Man hatte sich so viel vorgenommen und blieb doch wieder ohne Sieg: Auch gegen das ebenfalls bislang sieglose Weidenbach gab es für Schnaitsee gestern keinen Erfolg zu bejubeln. Viel zu viele Chancen vergab das heimische Team. Und mal wieder folgte prompt die kalte Dusche für die Huber-Crew in Schnaitsee: Nach einem Ballverlust schalteten die Gäste schnell und der Weidenbacher Markus Nicklbauer musste nur noch einschieben.

Der Inn bleibt relativ ruhig

Wasserburg: Am Morgen Meldestufe eins erreicht, aber ab Nachmittag soll der Pegel sinken

Er bleibt trotz der ergiebigen Regenfälle zum Glück relativ ruhig: Der Inn in Wasserburg hat am heutigen Sonntagmorgen zwar die Meldestufe eins - 4,20 Meter - überschritten, aber schon ab dem Nachmittag soll es laut Prognosen wieder zurückgehen mit dem Pegel. Unsere Grafik ist aktuell von 10 Uhr, der Inn hat derzeit einen Pegel von 4,35 Metern. Auch die Mangfall in Rosenheim hat die Meldestufe eins überschritten, ebenso die Mangfall in Feldolling.