Riesenjubel: Die Löwen sind Bayerns Meister!

trox

Da war der Treffer, der Waldkraiburg zum Meister macht! Marek trifft ins leere Tor – 44 Sekunden vor der Schlusssirene: 4:2. Der Waldkraiburger EHC hat alles gegeben und ist der neue Bayerische Meister im Eishockey! Die Stimmung gigantisch! Der Showdown gegen die Höchstädter Alligators, die mit fünf Fan-Bussen angereist waren: Nach 40 Minuten führte der EHC mit 2:0. Dabei hatte man schon in der 22. Spielminute Lukas Wagner mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe verloren. Das 1:0 erzielte Hämmerle (auf unserem Foto lnks die jubelnde Nummer 28), das 2:0 Trox. Dann das 3:0. Doch die Alligators schnappen zu: 1:3, 2:3. Aber dann kam Marek – siehe oben … Riesenjubel!

Ein ausführlicher Bericht folgt.

Quelle EHC Waldkraiburg

Anreise der gegnerischen Fans:

busse

Foto: Alligators Höchstadt




Schiri zeigt Rechtmehring vier rote Karten!

vital 1Es hätte ein schöner Fußball-Abend werden sollen für die Rechtmehringer in der A-Klasse bei Altenmarkts Zweiter. Doch in den Schlussminuten beim Stand von 0:0 eskalierte die Partie – aus Sicht der Rechtmehringer – wegen Schiedsrichter Hans Wichtlhuber! Das Ostermaier-Team sah sich extrem benachteiligt. Er zog vier Mal die rote Karte ab der 88. Minute gegen Rechtmehring!

bernhardErst musste Alex Bernhard direkt vom Platz, nur zwei Minuten später gelb-rot für Torjäger Tom Brandl, eine Minute später gelb-rot für Robert Eyner und zwei Minuten später auch noch direkt Rot für Matthias Vital (unser Foto oben)! Da waren es nur mehr sechs Feldspieler. Die Emotionen kochten hoch. Selbst Altenmarkts Coach Thomas Reitmeier sah gegenüber der Wasserburger Stimme die Reaktion des Schiris als überzogen an. Er habe die Partie zwischen den beiden Teams als fair empfunden.

Besonders bitter für Rechtmehring: in der nächsten Partie, wenn ausgerechnet die starken Kienberger zu Gast sind, werden die Team-Stützen Vital und Bernhard (Foto) gesperrt sein!

Insgesamt zog Wichtlhuber zudem allein in der zweiten Halbzeit acht Mal die gelbe Karte, davon sechs Mal gegen den SC Rechtmehring …

 

So haben sie am Abend gespielt (rechts Rechtmehring):

Antonio Novak 1 1 Thomas Wagner
Johannes Michl 2 2 Richard Bachmaier
Daniel Filurski 3 3 Matthias Vital
Christian Gois 4 4 Johannes Anzenberger
Mathias Wastlschmid 5 5 Michael Rosenberger
Bernd Nagl 6 6 Robert Rappolder
Hobie Verstraten 7 7 Richard Achatz
Andreas Schwarz 8 8 Michael Bachmaier
Thomas Reisch 9 9 Josef Wagenstetter
Dominik Staller 10 10 Thomas Brandl
Philip Mix 11 11 Alexander Bernhard
Ersatzbank
Andreas Pfeffer 12 18 Walter Fussstetter
Marco Gius 13 12 Matthias Bernhard
Tobias Lankes 14 13 Franz Manzinger
Christian Guggenberger 15 14 Robert Eyner
Robert Seifert 20 15 Thomas Hanslmeier
16 Manuel Vorderwestner
Trainer
Reitmeier Thomas Michael Ostermaier



Rotter U10 gegen den Tabellenzweiten

Basket 100An diesem Wochenende bestreiten nur zwei Teams der Rotter Basketballer ihre Spiele in der heimischen Halle. So treten morgen am Samstag um 14.30 Uhr erst die Youngsters der U10 um die Coaches Bauer und Müller gegen den Tabellenzweiten Rosenheim I an. Die Buben und Mädchen aus Rott liegen aktuell auf dem fünften Platz, haben nur zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenvierten aus Bad Aibling. Im Anschluss dieser Partie bestreiten die Damen III um Coach Sabine Baranowski ihr vorletztes Heimspiel dieser Saison. Gegner ist der TV Traunstein. Tipp-Off der Partie ist am Samstag um 16.45 Uhr.

Zu beiden Spielen findet in der Schulturnhalle in Rott ein Kaffee- und Kuchenverkauf statt. Die Mannschaften hoffen auf die zahlreiche Unterstützung der Fans.




Burschen öffnen ihr Maibaum-Stüberl

barSeit langem schon wird fleißig gearbeitet – hier ein Blick auf die Bar: Die Tradition hochhalten mit Jung und Alt gemeinsam – das will der Burschenverein Rettenbach/Pfaffing, unterstützt vom Maibaum-Verein. Und dafür werden keine Mühen gescheut. Ein großes Programm haben sich alle gemeinsam ausgedacht für ihr scheens Maibaumstüberl in Lettenberg – als Vorbereitung auf das Maibaum-Aufstellen am 1. Mai ab 11 Uhr mit der Pfaffinger Musi in Rettenbach! Wegen des tragischen Unfall-Todes eines jungen Vereinsmitglieds (wir berichteten) war die erste Stüberl-Woche komplett gestrichen worden. Hier nun das kommende Programm …

bar 2

Ja, ja, bei soam großen Programm braucht’s scho an Anbau ans Maibaumstüberl – Bar Nummer zwei quasi!

Los geht’s nun am morgigen Samstag, 9. April, mit dem Einlagern des Maibaums und einer Laterndl-Maß-Spezial-Party.

Am Sonntag, 10. April, folgt ein Moped-Frühschoppen – egal ob Zündapp, Hercules, Puch oder Schwalbe, Hauptsach, es kemmts mit eiam Moped ab 10 Uhr!

Und um 12 Uhr beginnt ein Wattturnier.

Beim Kesselfleischessen wird am Montag, 11. April, im Maibaum-Stüberl geschlemmt.

Eine 90er Trash Mix-Tape-Party freitags (15. April – Blümchen, Scooter, Rednex … die ganze Nacht nur Hits der 90er!) und samstags eine Rocknacht mit „Explosion in the Kitchen“ live (16. April)!

Gefolgt von einem Frühschoppen mit Schafkopfturnier (am Sonntag, 17. April), die stehen dann am nächsten Wochenende auf dem Burschen-Programm.

Eine Electronic-Night freitags (mixed by MaXtreme) sowie eine Ü30-Party samstags und erneut ein Kesselfleischessen montags sind das Wochenende drauf angesagt (22., 23. und 25. April).

3-2-1-Endspurt heißt’s kurz vor knapp am Freitag, 29. April, und SSV-Partytime (für Stüberl-Schluss-Verkauf) ist am Samstag, 30. April – bevor sonntags dann zum 1. Mai die Ärmel zum Maibaum-Aufstellen hochgekrempelt werden. Fürs leibliche Wohl ist da bestens gesorgt – eh klar!

Das Stüberl hat übrigens täglich ab 18 Uhr geöffnet – zudem gibt’s Live-Übertragungen ausgewählter Champions-League-Spiele.

Auf viele Besucher gfrein se de Burschen aus Rettenbach und Pfaffing und da Maibaum-Verein!

 

 

 

 




Nach Geburtstagsfeier: Hütte fing Feuer

feuerAm Mittwoch gegen 23 Uhr wurde ein Brand in einer Holzhütte bei Bergholz nahe Gars gemeldet, das teilt die Polizei erst heute am Freitagmittag mit. Dort war am Abend ein Geburtstag gefeiert worden, wobei ein Holzofen eingeheizt worden war. Gegen 23 Uhr befanden sich noch zwei Männer in der Hütte, die dort nächtigen wollten, so die Polizei. Aus bisher noch nicht geklärten Ursachen entstand ein Brand, den die Männer nicht eigenständig löschen konnten. Deshalb kamen schnell die Feuerwehren aus Gars, Mittergars, Haag, Au und Waldkraiburg zum Einsatzort. Die beiden Männer blieben zum Glück unverletzt. Der Gesamtschaden an der Hütte beträgt 20.000 Euro.




Staatspreise verliehen: Viel Glück im Leben!

staatspreis 2Viele kamen in fescher Tracht – in großer Verbundenheit zur Heimat: Die erfolgreichsten Absolventen der Berufsschulen im Landkreis wurden heute am Freitag feierlich geehrt! An 93 Schülerinnen und Schüler der Berufsschulen Wasserburg, Bad Aibling, Rosenheim I und Rosenheim II ist heute der Staatspreis verliehen worden. Reinhard Pobel, der Schulleiter der Berufsschule Rosenheim I gratulierte bei dem Festakt im Aiblinger Kurhaus stellvertretend für alle Schulleiter. Er wünschte den Geehrten nicht nur beruflichen Erfolg, sondern vor allem Lebensglück. Landrat Wolfgang Berthaler forderte die jungen Menschen auf, auf ihrem tollen Ergebnis in der Berufsausbildung aufzubauen.

Deutschland hat kaum Bodenschätze, stattdessen ist es vor allem das Wissen das Deutschland auszeichnet – so der Landrat. Er nannte drei Punkte, die es brauche, um zu so hervorragenden Ergebnissen zu kommen: Das persönliche Lernverhalten, dazu ein guter Ausbildungsbetrieb sowie eine Berufsschule mit motivierten Lehrern und einer guten Ausstattung.

Der Landkreis hat in den letzten Jahren mehr als 80 Millionen Euro in die Berufsschulen investiert. Der Landrat wünschte den Absolventen alles Gute für die Zukunft.

staatspreis

Das Lebensglück stellte Schulleiter Reinhard Pobel in den Mittelpunkt seiner Rede. Glückliche Menschen erweitern leichter ihren Lebenshorizont und bringen sich mehr ein. Wichtig war Pobel auch der Hinweis, dass Geld nicht glücklich mache. Es sei aber ein Mittel zur Freiheit.

Grundsätzlich stellte der Schulleiter fest, dass die anwesenden Staatspreisträger alle grundsätzliche Fähigkeiten für ihren Beruf besitzen. Für den beruflichen Erfolg seien aber auch andere Kompetenzen wie Engagement, Selbstorganisation oder Teamfähigkeit wichtig.

Pobel forderte die Geehrten auf, speziell in schwierigen Zeiten flexibel zu sein, sich auf Veränderungen einzulassen und keine Angst davor zu haben. Sie würden in Konkurrenz zu den Arbeitnehmern in Europa stehen, aber Europa könne auch ihr Arbeitsplatz sein. Abschließend meinte der Schulleiter der Berufsschule I in Rosenheim, ‚wir vertrauen auf Sie, das Beste aus ihrem Leben zu machen‘.

Die Staatspreisträger schlossen ihre Ausbildung mit einem Notendurchschnitt von 1,5 und besser ab. Landrat Berthaler überreichte ihnen eine Urkunde, unterzeichnet vom Regierungspräsidenten der Regierung von Oberbayern, Christoph Hillenbrand, sowie eine vom Landkreis Rosenheim zur Verfügung gestellte finanzielle Anerkennung.

 

 




Therapiezentrum Friedl im ZDF-Sportstudio

zdfEdling – Es war schon was geboten, als am vergangenen Mittwoch das Team des ZDF-Sportstudios samt Moderator Jochen Breyer das Therapiezentrum Friedl in Edling belagerten. Grund hierfür war einer von Hans Friedls (unser Foto zeigt ihn rechts gerade beim Interview) namhaften Athleten: John Degenkolb. Im Januar wurde Deutschlands berühmtester Radprofi im spanischen Trainingslager von einer Touristin vom Rad gefahren. Ein Horror-Crash mit schlimmen Folgen. Degenkolbs Finger, seine Hand und der Unterarm lagen buchstäblich in Trümmern …

Der Oberschenkel war auch lädiert.

Als kein Spezialist mehr weiterkam, lautete Degenskolbs letzte Aussicht Hans Friedl und sein Therapie- und Trainingszentrum in Edling!

Degenkolb verbrachte nun eine Woche mit Radeinheiten, Physiotherapie, neuronalem und normalem Coroxtraining. Und genau dieser Mix zündete.

Nun will natürlich auch die deutsche Öffentlichkeit wissen, wie es um ihren Golden-Boy des Radsports steht. Deshalb rückte das ZDF diese Woche an. Man begleitete Degenkolb während anstrengender Krafteinheiten, schmerzender Behandlungen am Unterarm und sogar beim Radfahren an nahegelegenen Anstiegen.

Auch Hans Friedl selbst kam nicht umher, seine medizinische Expertise über Degenkolbs Gesundheitszustand zu formulieren: „Wir sind auf einem sehr guten Weg. Ich ziehe
meinen Hut vor Deges (Degenkolbs, Anm. d. Redaktion) Ehrgeiz, nach dieser Verletzung die Dinge so anzupacken. Diese Woche war ein großer Schritt in Richtung Genesung, wenngleich es noch ein wenig dauern wird, bis er wieder auf seinem Level Radrennen bestreiten kann“, so die Einschätzung des Fachmanns aus Edling, der zu Degenkolb eine freundschaftliche Beziehung pflegt.

Am Wochenende findet übrigens der Radklassiker Paris – Roubaix statt. Eben jenes Rennen, das im letzten Jahr ein Deutscher gewann. John Degenkolb!

mp




Halbfinale auf dem Weg zum Double 2016

svenniIn der Halbzeit des Halbfinals tritt der amtierende Weltmeister im Vierer-Kunstradfahren der Damen vom RSV Steinhöring auf und zudem wird ein Original-EuroCup-Trikot von Kapitänin Svenni Brunckhorst (Foto) zugunsten von „Ärzte ohne Grenzen“ versteigert: Die Basketball-Saison der Damen in Deutschland biegt in die Zielgerade ein und in der 1. Bundesliga steht das Play-Off-Halbfinale auf dem Programm! Die Wasserburger Ladies empfangen am Sonntag um 16 Uhr den BC Marburg zu Spiel eins der Best-of-Three-Serie in der Badria-Halle.

Bereits im Halbfinale des Pokalwettbewerbs hieß der Gegner Marburg und Wasserburg tat sich beim Top 4 Mitte März lange schwer gegen den Tabellenfünften der DBBL. Letztendlich holte sich der TSV aber souverän den Sieg und tags darauf auch den ersten Titel der Saison. Auf dem Weg zum Double 2016 …

… und der möglichen zehnten Deutschen Meisterschaft absolvierte der amtierende Titelträger die erste Hürde im Liga-Viertelfinale gegen Nördlingen mit zwei deutlichen Siegen ohne Probleme.

„Jetzt sind wir heiß auf das Halbfinale“, erklärt ein leicht angeschlagener Head-Coach Georg Eichler, den jetzt selbst die Grippe erwischt hat. Seine Mädels sind aber alle wieder fit, so dass nach den schwierigen, weil unterbesetzten Trainingseinheiten und Spielen wieder ein komplettes Team für die Vorbereitung unter der Woche zur Verfügung stand.

Und selbst, als sich am Dienstag zwei Spielerinnen Schulter bzw. Finger auskugelten, waren sie aufgrund der hervorragenden medizinischen Betreuung schnell wieder zurück auf dem Feld. „Mit dem Orthozentrum Rosenheim und dem Therapiezentrum Friedl sind wir tipp-top versorgt“, so Eichler: „Wir können Hansi Friedl praktisch Tag und Nacht anrufen, wenn es Verletzungen gibt. Er und sein Team stehen immer bereit.“

Gegen Marburg gehen die Wasserburgerinnen selbstbewusst, aber auch mit dem nötigen Respekt ins Spiel. Denn die Gäste aus Hessen haben immerhin Keltern in der ersten Play-Off-Runde mit 2:1 ausgeschaltet und dabei zwei Auswärtssiege eingefahren. Besonders stark in diesen Partien war Nationalspielerin Svenja Greunke mit durchschnittlich knapp 13 Punkten und einigen entscheidenden Aktionen in der Schlussphase von Spiel drei, in der sie das Heft in die Hand genommen hatte und den Sieg für ihre „Dolphins“ fast im Alleingang sicherte.

Neben dem sportlichen Highlight für die Region dürfen sich die Fans am Sonntag auch auf viele weitere Aktionen freuen:

Nach dem ersten Viertel gibt es wieder den Planet Cards Golden Shot von der Mittellinie – Gewinn bei Treffer: 500 Euro.

Spiel zwei der Halbfinalserie der DBBL findet dann am nächsten Freitag um 19 Uhr in Marburg statt, ein mögliches drittes Spiel gleich zwei Tage darauf wieder in Wasserburg. Dann steht fest, wer ab 22. April gegen den Sieger der Serie Saarlouis – Herne im Play-Off-Finale um die Deutsche Meisterschaft 2016 kämpft.

 

 




Ziemlich beste Freunde, oder nicht?

kino 21

Die Baumhauskönige. So heißt ein neuer Kinder- und Jugendfilm ab der nächsten Woche im Wsaserburger Utopia. Es ist die liebenswerte Regiearbeit von Margien Rogaar, die vor beeindruckender Baumhausk-Kulisse die mitreißende Geschichte zweier Burschen erzählt, deren Freundschaft aber auf eine harte Zerreißprobe gestellt wird. Der Kinderfilm der niederländischen Regisseurin basiert auf realen Ereignissen. Die Sommercamps gibt es in ihrer Heimat wirklich. Dabei konnte der Film zahlreiche Preise gewinnen.


Und darum geht’s:

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Ziggy und Bas sind beste Freunde und haben sich etwas ganz Großes vorgenommen: Bevor sie nach den Ferien auf unterschiedliche Schulen gehen, wollen sie noch ein letztes Mal am großartigen Abenteuercamp teilnehmen. Ziel ist es, den höchsten Turm aus altem Holz, Paletten und Türen zu bauen. Sie sind die amtierenden Meister, haben ihre Konkurrenz bisher immer leicht abhängen können.

Kein Wunder also, dass sie auch in diesem Jahr wieder auf den begehrten Titel der Baumhauskönige hoffen. Doch dann läuft im Camp alles anders als geplant. Bas fängt an mit den coolen Jungs der Cola-Gang rumzuhängen und Ziggy muss unerwartet mit seinem kleinen Bruder in eine Mannschaft. Ihr gemeinsamer Traum verwandelt sich schnell in eine ungeahnte Rivalität. Droht ihre Freundschaft daran zu zerbrechen? 

Niederlande

2014

FILMREIHE Kinder und JugendKino

REGIE Margien Rogaar

DARSTELLER Kees Nieuwerf, Julian Ras, Bart Reuten, Nijs Vermin, Yuri van Dam, Tijn Ras

KAMERA Sal Kroonenberg

MUSIK Gerry Arling, Rik Elstgeest

AB 6 JAHRE

LÄNGE 91 MIN.

Das Kino-Programm an diesem Wochenende:

Freitag 08.04
15.30 UHRZoomania
15.45 UHREddie the Eagle – Alles ist möglich
18.00 UHRLandstück
18.20 UHRBirnenkuchen mit Lavendel
20.15 UHREddie the Eagle – Alles ist möglich
20.30 UHRRaum
Samstag 09.04
13.15 UHRZoomania
13.30 UHRSchellen-Ursli
15.30 UHRZoomania
15.45 UHRUnsere Wildnis
18.15 UHRSommer in Wien
18.20 UHRBirnenkuchen mit Lavendel
20.15 UHREddie the Eagle – Alles ist möglich
20.30 UHRRaum
Sonntag 10.04
11.00 UHRDas Schreiben und das Schweigen
11.01 UHRBirnenkuchen mit Lavendel
13.15 UHRZoomania
13.30 UHRSchellen-Ursli
15.30 UHRBirnenkuchen mit Lavendel
15.45 UHRUnsere Wildnis
18.00 UHRLandstück
18.20 UHRBirnenkuchen mit Lavendel
20.15 UHREddie the Eagle – Alles ist möglich
20.30 UHRRaum




Schülerin im Zug sexuell belästigt

Polizeieinsatz in der GrostadtBruckmühl – Wie die Polizei heute mitteilt, wurde bereits am Montagnachmittag eine zwölfjährige Schülerin von einem unbekannten Mann sexuell belästigt. Die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm die Ermittlungen und bittet um Hinweise. Das Mädchen befand sich am Montagnachmittag kurz vor 14 Uhr in der Bahnhofshalle in Bruckmühl und wartete dort auf den Regionalzug nach Heufeld. Die Schülerin wurde zunächst von einem unbekannten Mann angesprochen, der dabei mehrmals die körperliche Nähe suchte und das Mädchen umarmte.

Obwohl die beiden den einfahrenden Zug durch verschieden Türen bestiegen, ging der Mann in das Abteil des Mädchens. Er griff der Schülerin unter der Oberbekleidung an die Brust und verließ nach wenige Sekunden den stehen Waggon, noch bevor der Regionalzug abgefahren war. Anschließend entfernte sich der Mann am Bahnhof in unbekannte Richtung.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

• ca. 50 Jahre alt, ca. 180 cm groß, normale Figur, brauner Teint, schwarz-grau melierte, lockige Haare, sprach bayerisch und hochdeutsch, bekleidet mit weißer Lederjacke mit roten und blauen Querstreifen, blauer Jeans, braunen Halbschuhen

Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und bittet unter Telefon 08031/2000 um Hinweis aus der Bevölkerung.

• Wer kennt den beschriebenen Mann oder einen mögliche Aufenthaltsort?

• Wer konnte die Belästigungen in der Bruckmühler Bahnhofshalle oder dem Zugabteil beobachten?

• Ein junger Mann, der sich zum fraglichen Zeitpunkt im Zugabteil aufgehalten soll, wäre ein wichtiger Zeuge und wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden!




Gleich drei Top-Derbies in der Kreisklasse

derbyJa, mal wieder absolute Hochspannung in der Fußball-Kreisklasse: Gleich drei Altlandkreis-Derbies stehen an diesem Wochenende an. Während die wieder erstarkten Rotter am morgigen Samstagnachmittag mit Blick zur Tabellenspitze die Griesstätter aus dem Liga-Keller begrüßen, steigt in Forsting am Abend ein legendäres Duell (unser Foto): Die Ramerberger sind zu Gast! Die Fans in Eiselfing wiederum sind am Sonntag um 16 Uhr gespannt auf ihren Gast, den Tabellenführer aus Wasserburg.

Bleiben noch die Babenshamer, die daheim gegen Schlusslicht Eggstätt endlich ihren dritten Sieg der Saison einfahren wollen.

So spielt die Kreisklasse am Wochenende:

Fr, 08.04.16 20:00 TSV Altenmarkt/​A SV Vogtareuth
Sa, 09.04.16 15:00 ASV Rott a. Inn DJK SV Griesstätt
19:00 SV Forsting-Pfaffing SV Ramerberg
So, 10.04.16 14:00 TV Kraiburg/​Inn SV Waldhausen
15:00 TSV Babensham ASV Eggstätt
16:00 TSV Eiselfing TSV Wasserburg
TSV Emmering spielfrei



Frühling steckt auf dem Balkan fest  

wetter„Wie erwartet hat es sich wieder spürbar abgekühlt. In der vergangenen Nacht gab es sogar wieder Frost. Auch die Nacht zum Samstag dürfte in einigen Landesteilen wieder recht frisch ausfallen. Wohl dem, der mit dem Aussetzen empfindlicher Pflanzen noch gewartet hat. Es ist einfach noch zu früh. Man sollte zumindest die Eisheiligen Mitte Mai abwarten, bis man im Freien mit dem Gärtnern loslegt“, sagt unser Wetterexperte Dominik Jung von wetter.net.

 

 

„In den vergangenen Jahren war der April oftmals ein Garant für sehr sonniges und trockenes Wetter. Oftmals war der Monat April sogar deutlich schöner und freundlicher als die Sommermonate. Doch dieses Jahr scheint das nicht so zu sein.“

 

SCHADE! KEIN STABILES FRÜHLINGSHOCH IN SICHT!

„Es bleibt dabei: Im April ist weiterhin kein stabiles Frühlingshoch in Sicht. Ganz im Gegenteil: das typisch wechselhafte Aprilwetter schlägt in diesem April voll durch. Die Temperaturen gehen rauf und runter. Neben Sonnenschein gibt es rasch wieder Wolken mit Schauern. Beständigkeit sieht da anders aus“, erklärt Diplom-Meteorloge Jung.

„Allerdings sieht das in einigen Regionen schon ganz anders aus. Auf dem Balkan herrscht seit einigen Tagen bereits eine ungewöhnliche Hitze. In Serbien und Bosnien-Herzegowina klettern die Temperaturen immer wieder auf 30 Grad und noch etwas darüber. Dort gab es schon einige Hitzetage. Ein Teil dieser heißen Balkanluft könnte dann auch in der zweiten Hälfte der kommenden Woche zumindest zeitweise auch seinen Weg nach Deutschland finden und würde dort vor allem den Südosten treffen.

 

 

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

 

Samstag: 10 bis 17 Grad, im Südosten bedeckt und ab und zu Regen, sonst recht freundlich

Sonntag: 11 bis 17 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, meist trocken

Montag: 14 bis 22 Grad, freundlich

Dienstag: 13 bis 19 Grad, im Norden Schauer, sonst auch mal Sonnenschein und trocken

Mittwoch: 13 bis 21 Grad, aus Westen neue Schauer bzw. Regen

Donnerstag: 11 bis 21 Grad, viele Wolken, immer wieder Regen

Freitag: 16 bis 25 Grad, neuer Sommertag ist möglich, erst freundlich, später aus Nordwesten Regen

Samstag: 16 bis 26 Grad, besonders warm ist es im Süden und Südosten, Sonne und Wolken im Wechsel, später einzelne Schauer und Gewitter

Sonntag: 10 bis 22 Grad, im Süden nochmal recht warm, im Norden spürbar kälter, besonders südlich der Donau später Schauer und Gewitter




Grundschule zu Besuch in der Sparkasse

Schnaitsee_1_Klasse_Besuch2016Auf Entdeckungsreise begaben sich die Schüler der 2. Klasse der Grundschule Schnaitsee in der örtlichen Sparkassen-Geschäftsstelle. Die Sparkassenmitarbeiter erklärten den Kindern die Welt des Geldes. Nach der Vorstellung der verschiedenen Geldscheine und der Funktionen einer Geldzählmaschine durfte natürlich die Besichtigung des Tresors nicht fehlen. Gestärkt nach einer kleinen Brotzeit bekam jedes Kind zum Abschied einen KNAX-Geldbeutel sowie Rechengeld und das KNAXSpezialheft „Wenn´s um Geld geht …“.


Foto (von links): Natalie Kutschka, stellvertretende Geschäftsstellenleiterin, Katrin Wurmannstätter und Sophie Feierer, Kundenberaterinnen, und die 2. Klasse der Grundschule Schnaitsee.




Die Feuerwehr bei den Massai

SelbstbefreiungBürgermeister Michael Kölbl hatte vor gut einem Jahr ein 34 Jahre altes Fahrzeug der Feuerwehr Wasserburg an Fritz Tischner, den Vorsitzenden des Songea-Bavaria-Netzwerks übergeben (wir berichteten). Der Verein unterstützt die Bevölkerung in Songea, im Süden von Tansania, wo auch der in Wasserburg geborene Arzt und Pfarrer Dr. Thomas Brei im Einsatz ist. Das Fahrzeug leistet mittlerweile in Afrika wertvolle Dienste. Ein Fahrbericht aus der Serengeti …

„Das mit dem Feuerwehrauto hat alles wunderbar geklappt, einschließlich Inhalt. Alles ist unbeschadet angekommen – ganz vollständig“, berichtet Dr. Brei. Der Wagen habe mittlerweile einige Anpassungen bekommen und „ist ganz toll geworden“. Brei: „Er ist poliert, beschriftet und mit Rot-Kreuz-Emblemen versehen. Die Pumpe hat noch einen weiteren Überzug geschneidert bekommen, die Sitze haben aus dem selben Zeltstoff Überzüge, eine tolle Reserverad-Aufhängung mit Flaschenzug wurde unter den Wagen hinten bei der Anhänger-Kupplung gebaut. Das kleine Leck bei der Hydraulik der Servo-Lenkung wurde geflickt, die Kupplung geschmiert.“

Und dann ging es zur ersten Serengeti-Fahrt nach Wasso, wo Dr. Brei tätig ist, und zurück (siehe Fotos unten). Der gebürtige Wasserburger: „In Schlamm und auf den richtig schlechten, teils weglosen Etappen macht sich der Lkw sehr gut. Ein Problem sind nur die Wellblechstraßen im Ndabaka-Korridor, dort kann das Fahrzeug wegen der eigenen Federung und deren Eigenschaften nur im Schneckentempo fahren und man wird trotzdem gnadenlos durchgeschüttelt. Die Ladung muss auf diesen Strecken im Inneren extrem gut verzurrt werden, denn durch die Vibration kommt alles mit gewaltigen Kräften in Bewegung, und Lasten dürfen unter keinen Umständen in die sensiblen Rolltüren hinein wandern, weil diese natürlich dann rausgedrückt werden.“

Eine andere Erfahrung sei das Klima in der Führerkabine: „Bei der extremen Hitze, die auch der Motor abstrahlt, kann man nicht anders als mit offenen Fenstern fahren. Aber in der Serengeti wimmelt es derzeit von den aggressiven Tse-Tse-Fliegen, die sind wie die Bremsen bei uns im Sommer. Und sie folgen bewegten Objekten. ist es natürlich ein ständiges Schlagen und Hauen unter den Passagieren gewesen. Ich denke, ich werde eine Klimaanlage oder wenigstens Ventilatoren im Innenraum der Kabine nachrüsten müssen.“

Dr. Brei weiter: „Einmal hatten wir uns ordentlich festgefahren, konnten uns aber unter anderem mit den Schneeketten, die ich für den Landcruiser habe, frei machen, waren natürlich für den Laster zu klein, aber provisorisch ging es; ein Rad mit Schneekette reichte. Ziemlich wagemutig ging es über eine Brücke, ganz, ganz schmal, mit einem absolut dicken Nilpferd drunter. Und auf dem Rückweg hat ein steckengebliebener Laster den Weg verkeilt, so dass wir in den Busch ausweichen mussten.“

Alles in allem leiste der Lkw unschätzbare Dienste in Afrika.

[FinalTilesGallery id=’475′]

 




Pfaffinger Mädels erkämpfen sich Meister-Titel

volleyHübsch, sportlich und Meister ihrer Klasse: Die Volleyball-Damen aus Pfaffing haben sich überlegen den Titel in der Kreisklasse geholt – als völlig neu formiertes und vor allem sehr junges Team! Die Mannschaft um Coach Ferdi Huber im SV Forsting/Pfaffing eroberte sich von Beginn an der Saison Platz eins und ließ die Tabellenführung nicht mehr los. Zehn Siege in zwölf Partien standen am Ende zu Buche. Der Aufstieg in die Kreisliga steht an – und da hätten diese jungen Damen eine Bitte  …

volley 1 pfaffing

Kreisklassen-Meister im Volleyball der Damen wurde mit Coach Ferdi Huber (ganz links) diese junge Mannschaft aus Pfaffing (von links): Alex Drax, Franzi Haneberg, Sabine Hiebl, Lena Killi, Laura Krey, Chrissi Raig, Amelie Winter und Michi Raig. Nicht auf dem Foto Vi Thanh Tran und Alexandra Glas.

 

Welche Firma, welches Unternehmen spendiert den zehn Pfaffinger Mädels Trainingsanzüge für ein einheitliches Auftreten zum Aufstieg in die Kreisliga?

Darüber würde sich das talentierte Team des SV Forsting/Pfaffing sehr freuen.

Interessenten bitte sich einfach so bald wie möglich bei uns, der Wasserburger Stimme unter info@wasserburger-stimme.de melden.

Foto 12

Die Abschluss-Tabelle der Volleyball-Kreisklasse Damen:

1 SV Forsting-Pfaffing 12 10 2 30 31:8 3,88 872:565 1,54
2 SV Bruckmühl 12 7 5 22 25:16 1,56 811:746 1,09
3 TSV Trudering II 12 8 4 20 24:24 1,00 927:1000 0,93
4 TSV Hohenb.-Riemerling III 12 6 6 20 23:22 1,05 850:887 0,96
5 VfB Hallbergmoos II 12 6 6 18 21:20 1,05 843:747 1,13
6 SV Helfendorf 12 4 8 13 20:29 0,69 973:1019 0,95
7 TSV Erding II 12 1 11 3 10:35 0,29 740:1052 0,70



Wasserburg in alten Ansichten (6)

UnbenanntWasserburg in alten Ansichten – so heißt unsere Serie, die wir immer freitags in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv bringen. In jeder Folge zeigen wir ein oder mehrere Bilder aus vergangenen Zeiten. Rund 40.000 Fotografien umfasst die Sammlung des Stadtarchivs. In den nächsten Monaten werden wir daraus Auszüge zeigen. Im Teil 6 geht es heute um die Innfront. So sieht sie heute (März 2016) aus. Unsere historischen Fotos zeigen die Hausfassaden der Innfront Ende der 1920-er/Anfang der 1930-er Jahre.

innfront1

Und zum Vergleich der in etwa gleiche Ausschnitt im Jahr 1980 (unten).

innfront2

Fotos: Stadtarchiv Wasserburg a. Inn, Bildarchiv, Sammelmappe Ia4a (=Innfront und Burg oberhalb der Innbrücke). Fotograf Abb. oben: unbekannt; Fotograf Abb. unten: Georg Mayr. (Vergleichsfoto, März 2016, Fotograf: Matthias Haupt).  




Amerang will „die PS mal auf die Straße bringen“

CoachAm morgigen Samstag um 16.30 Uhr hat der SV Amerang in der Kreisliga ausgerechnet die starken Endorfer zu Gast an der Frabertshamer Straße, das nächste Team aus der Tabellenspitze also! Die Kurstädter belegen aktuell mit 29 Punkten nämlich nur mal eben Rang vier. Schon seit fünf Partien sind die Gäste ungeschlagen und wollen die Serie wohl auch in Amerang weiterführen. Man darf gespannt sein auf die Taktik vom Hausherrn um Coach Hermann Reiter (unser Foto) …

Foto. Renate Drax

Neben dem Spielmacher Andi Garhammer muss der SVA besonders ein Auge auf den routinierten Ex-Ameranger Alex Neiser, der wieder regelmäßig eingesetzt wird, sowie Tobias Aicher werfen. Letzterer ist mit acht Saisontoren der erfolgreichste Torschütze im Team.

Von einem derartigen „Lauf“ kann der SVA derzeit nur träumen. Mit lediglich nur einem Punkt aus den drei Begegnungen nach der Winterpause ist die Heimelf mittlerweile bei insgesamt nur 16 Zählern auf Relegationsplatz 12 abgerutscht.

Sicher, die bisherigen Gegner aus Westerndorf, Ostermünchen und Bruckmühl waren nicht von schlechten Eltern. Aber bis auf das Heimspiel gegen den Tabellenführer machte es man den Offensivreihen der Kontrahenten auch stets viel zu leicht. Äußerst unnötige und auch dumme Gegentore führten zu den Niederlagen auswärts mit je 0:3 Toren. Und selbst gegen Ostermünchen schenkte man dem Gegner zwei Strafstöße.

Zudem herrscht im Angriff momentan noch Flaute. Vorne muss man die Kugel oft reinzwingen und hinten haut man sich die Bälle derzeit fast selbst rein. Und dies wollen die Gastgeber im sicherlich kampfbetonten und intensiv geführten Derby dieses Mal besser machen. Das Team von Trainer Hermann Reiter zeigt immer wieder gute Ansätze, aber man kann bis dato oftmals die „PS nicht auf die Straße bringen“. Der Knoten muss jetzt aber bald mal reißen, sonst kann man sich nicht mehr so schnell aus dem Tabellenkeller befreien.

Bis auf den Langzeitverletzten Keeper Thomas Süßmaier kann Coach Reiter vermutlich alle Mann aufbieten. Und alle sind heiß auf das Derby, da ist sicherlich keine zusätzliche Motivation mehr nötig um die Routiniers Kapitän Chris Voit, Dzenel Hodzic und dem Ex-Endorfer Thomas Kasparetti 

Bereits um 14 Uhr tritt die zweite Mannschaft des SV Amerang gegen den SV Albaching II an. Auch hier geht’s ums Überleben in der B-Klasse, beim Spiel Tabellenelfter gegen Tabellenletzten.

Die weiteren Kreisliga-Begegnungen:

Die ‚Greadoia‘ fahren schon am heutigen Freitagabend zum Tabellennachbarn nach Bad Aibling.

Die Edlinger freuen sich auf ein heißes Altlandkreis-Derby am Sonntag daheim mit den Oberndorfern.

Und der Liga-Hit steigt bei der SG Reichertsheim/Ramsau: Der Dritte will dem Zweiten der Liga – den Bruckmühlern – ebenfalls daheim das Leben schwer machen …

So spielt die Kreisliga diesmal:

Fr, 08.04.16 19:30 TUS Bad Aibling FC Grünthal
19:30 SB DJK Rosenheim II ASV Großholzhs.
Sa, 09.04.16 15:00 SV Aschau/​Inn SV Westerndorf
15:30 SV Schloßberg-Stephanskirchen SV Ostermünchen
16:30 SV Amerang TSV Bad Endorf
So, 10.04.16 14:30 SV Reichertsheim SV Bruckmühl
15:00 DJK SV Edling DJK SV Oberndorf



Der kleine Linus, ein echter Wasserburger

linusBloß koan Stress – lieber in aller Ruhe noch eine Runde kuscheln: Linus Felix Lenders – so heißt dieser junge Mann, der im RoMed-Klinikum in Wasserburg das Licht der Welt erblickte – am vergangenen Dienstag, 5. April. Der neue Erdenbürger ist ein echter Wasserburger. Er war bei seiner Geburt genau 3480 Gramm schwer und 52 Zentimeter groß.

LaLeLu Foto · Hauptstr. 5c · 83533 Edling
08071/5264189 · 0178/1492233

 




Zwei Fahrer müssen ihren Schein abgeben

Polizeieinsatz in der GrostadtGleich mehrere Verkehrskontrollen in der Stadt Wasserburg in der Nacht auf den heutigen Freitag: Hierbei wurden von der Polizei diverse Verkehrsverstöße festgestellt, heißt es heute am Morgen. Unter anderem müssen sich zwei Fahrzeugführer wegen eines zu hohen Alkoholwerts verantworten. Bei Beiden lag der Wert im Bereich einer Ordnungswidrigkeit, sagt die Polizei. Beide müssen ihren Führerschein demnächst für einen Monat abgeben und zusätzlich erwartet sie ein Bußgeld.




Mann entdeckt Schusswaffe in einem Auto

waffeGestern am frühen Donnerstag-Morgen gegen 5 Uhr wurde eine Zivilstreife der Polizei Rosenheim von einem beunruhigten Bürger angesprochen. Dem aufmerksamen Mann war auf dem Parkplatz vor einem Rosenheimer Schnellrestaurant ein verdächtiger Pkw aufgefallen. Nach seiner Beschreibung hatte er im Innenraum des Fahrzeugs von außen mehrere Faschingsmasken und eine Pistole in der Mittelkonsole erkannt …

Die Beamten überprüften die Angaben des Mannes und mussten feststellen, dass sie der Wahrheit entsprachen. Zur Klärung des Sachverhalts wurde Kontakt zum Fahrer des verdächtigen Fahrzeugs aufgenommen.

Nach kurzer Diskussion händigte dieser bereitwillig die in seinem Pkw befindliche Schusswaffe aus. Dabei handelte es sich um einen täuschend echt aussehenden Nachbau einer H&K P30 als Softair-Waffe.

Da der Mann diese Anscheinswaffe ausserhalb seines eigenen Grundstücks, zugriffsbereit in der Mittelkonsole seines Fahrzeugs führte, erwartet den Besitzer nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz. Die Anscheinswaffe wurde durch die Beamten sichergestellt.

Die Polizei warnt eingehend davor, solche von scharfen Waffen optisch kaum zu unterscheidenden ‚Spielgeräte‘ außerhalb des eigenen befriedeten Besitztums mitzuführen. Davon abgesehen, dass dies durch das Waffengesetz untersagt wird, können so sehr schnell für den Besitzer eines derartigen Gegenstandes äußerst gefährliche Missverständnisse entstehen.

Foto: Polizei




Wenn Schule krank macht

voderholzerZu diesen Themen hat gestern ein Pressegespräch der Schön-Klinik Roseneck in Prien stattgefunden: Immer mehr Kinder und Jugendliche sind psychisch belastet – inzwischen bis zu 20 Prozent, also jeder Fünfte. Dass zwischen psychischen Erkrankungen in jungen Jahren und der Schule ein enger Zusammenhang besteht, belegen mehrere Studien. Werden Kinder von Klassenkameraden gemobbt oder fühlen sich vom Unterricht überfordert …

… sind sie anfälliger für psychische Erkrankungen. Umgekehrt wirken sich Symptome wie Aufmerksamkeits- oder Antriebstörungen und negative Stimmung auf die schulische Entwicklung aus – und erhöhen dann möglicherweise wieder den schulischen Druck.  

Ob und inwiefern Schule psychisch krank machen kann, welche anderen Faktoren psychische Erkrankungen bei Jugendlichen begünstigen können und wie die Behandlungsmöglichkeiten aussehen – das waren die Themen mit:

  • Ulrich Voderholzer, Ärztlicher Direktor und Chefarzt, Schön Klinik Roseneck (unser Foto oben)
  • Gerd Schulte-Körne, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Silke Naab, Chefärztin und Leiterin der Jugendabteilung, Schön Klinik Roseneck
  • Helene, jugendliche Patientin der Schön Klinik Roseneck

Die Schule ist neben dem Elternhaus das wichtigste soziale Umfeld von Kindern und Jugendlichen. Um präventiv das Risiko einer psychischen Erkrankung von Schülerinnen und Schülern zu senken, forderte Prof. Gerd Schulte-Körne, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Ludwig-Maximilians-Universität München, eine engere Zusammenarbeit von Medizin und Pädagogik. „Ärzte sollten in Zusammenarbeit mit Schulsozialarbeitern und -psychologen die Lehrkräfte im Erkennen und im Umgang mit psychischen Störungen bei Schülern unterstützen, um Belastungsfaktoren frühzeitig festzustellen und notwendige Maßnahmen sowie Hilfen einzuleiten.“

naabDoch nicht nur das Erleben der täglichen Schulbesuche kann zu einer Überforderung führen, welche die Entwicklung von psychischen Erkrankungen wie zum Beispiel Essstörungen- oder Zwangsstörungen begünstigt. Dr. Silke Naab, Chefärztin und Leiterin der Jugendabteilung der Schön Klinik Roseneck in Prien am Chiemsee (unser Foto), erlebt bei ihren Patientinnen und Patienten immer wieder extreme perfektionistische Haltungen und Ansprüche an sich selbst. „Besonders junge Menschen mit einem niedrigen Selbstwertgefühl und großer Unsicherheit orientieren sich oft an Gleichaltrigen oder äußeren Normen. Das baut Druck auf – und kann so zu einer vermeintlichen Lösung wie einer Essstörung führen.“

Die 16-jährige Helene, derzeit zur Behandlung ihrer Magersucht in der Schön Klinik Roseneck, berichtete beim Pressegespräch davon, wie sich ihr eigener Hang zum Perfektionismus entwickelt hat – und sie schließlich in die Magersucht trieb.

„Psychische Erkrankungen von Jugendlichen nehmen zu, die Kliniken sind überfüllt, im ländlichen Raum herrscht eine gravierende Unterversorgung“, fasste Prof. Ulrich Voderholzer die Versorgungssituation zusammen.

Der Chefarzt und Ärztliche Direktor der Schön Klinik Roseneck betont daher die Wichtigkeit von Fort- und Weiterbildungen, weswegen die Schön Klinik Roseneck an diesem Wochenende, 8. und 9. April, bereits ihr drittes Symposium „Psychische Erkrankungen bei Jugendlichen – State of the Art“ veranstaltet.